Konstantinowka

Die Meldung ist hier. Sie ist nicht zu finden (17.3., 19 Uhr) bei ARD, SPON, Süddeutscher Zeitung. Mehr auch hier.

Drei Folgerungen:

1. Wer sich auf die Systemmedien beschränkt, wer seine notwendigen Informationen nicht primär aus Alternativmedien bezieht (und die Systemmedien allenfalls zum Abgleich heranzieht), siedelt im „Tal der Ahnungslosen“.

2. Der antifaschistische Widerstand in der gesamten Ostukraine gegen das US-/EU-gestützte Kiewer Regime, das nur mittels mobilisierter Faschisten die Macht erobern konnte und bisher behauptet, ist elementar und stark und vermutlich unbesiegbar.

3. Der Gewaltausbruch gegen die ukrainische Militärmaschine folgte nach einem von ebendieser Maschine ausgelösten Unfall. Das beweist:  Nicht „die lange Hand Moskaus hat die freiheitliche Ukraine angegriffen“, sondern aufgestaute Wut auf die verhassten Besatzungstruppen brach sich Bahn.

Konstantinowka liegt im Gebiet Donezk, etwa 70 km nördlich der Stadt Donezk.

Dieser Beitrag wurde unter Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krise, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Konstantinowka

  1. Pingback: Wenn der Friedenswinter auf den Mai zugeht,… | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s