Draufsicht? Nicht nur.

Massendemonstration in Madrid: Zehntausende Spaniern wollen ihr Land auf Syriza-Kurs sehen. (Foto: dpa)

Dass solche auf den ersten Blick beeindruckenden Bilder (Quelle) trügen können, ist spätestens seit den inszenierten Abbildungen von der Heuchel-Demo der Prominenten wegen Charlie Hebdo Allgemeingut. Bilder angucken, statt Denken ist ein Grundrezept der Blödmaschinen. (Ich vermeide den Ausdruck „Lügenpresse“, der natürlich seine Berechtigung hat, weil Medienkritik damit allzu vereinfacht ist.)

Andererseits können Bilder eine faktenbasierte Darstellung wirkungsvoll unterstützen. Wer sich also eine genauere Vorstellung von der Podemos-Demo in Spanien machen will (Die „Deutsche Welle“ spricht von 100.000 Teilnehmern), mag hier ‚reinschauen.

Wer über Bilder hinausdenken und sich mit den harten ökonomischen Tatsachen konfrontieren will, wird hier fündig. „Querschüsse“ analysiert das rasante Anwachsen der spanischen Staatsschulden, das nicht trotz, sondern wegen der volksfeindlichen Sparpolitik zu verzeichnen ist. Wer einmal bei „Querschüsse“ stöbert, findet in Portugal, das mitunter als Spar-Musterschüler gilt, dieselbe desaströse Entwicklung.

Die Daten belegen, dass die Substanz der „Griechenland-Problems“ etwas Anderes ist, als es markige Sprüche von EU-Bonzen oder der „Alernativlos-Kanzlerin“ aus der Welt schaffen könnten.

Die Rechnung der jahrelangen Umschaufelung des Vermögens all derer, die in Deutschland arbeiten zugunsten der Superreichen in Deutschland und anderswo wird bei den Zahlern in Deutschland ankommen. (Ich spreche bewusst nicht nur von den Deutschen!) Ob sie sie bezahlen wollen (samt dem Sonderposten „Ukraine“, der noch obendrauf kommt)? Oder können? Mit Begeisterung?

Viel wird davon abhängen, dass sie diese Rechnung verstehen. Pegida- und Pegada-Shows werden ihnen dabei nicht helfen, „Ich bin Charlie“ auch nicht, die „Lügenpresse“ nicht und Gebrülle „Wir sind das Volk“ schon gar nicht. Etwa die familienfreundliche Bundeswehr?

Wenn all das nicht hilft, was hilft dann ? Die Frage scheint mir berechtigt.

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Machtmedien, Materialismus, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Draufsicht? Nicht nur.

  1. Albert A. schreibt:

    Ja, die Frage ist berechtigt. Und ob sie von den Griechen oder den Spaniern „gut“ oder „richtig“ beantwortet wird, darüber kann man dann noch lange streiten. Um des Friedens-Willens. Wie die Ukrainer diese Frage nach dem „was hilft“ beantworten, steht auch langsam vor der Klärung. Im Moment glauben sie aber immer noch, dass die Göttin „Europa“ hilft. Mit Hilfe der USA…

    Die meisten „Hilfs-Rezepte“ gibt es wahrscheinlich für das Abnehmen am Körpergewicht. Gleich danach kommen die politischen Rezepte… Warum sich diese zwei Bereiche so vorbildlich tolerieren können, ohne in irgendwelche Konkurrenz zu geraten, ist mir unerklärlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s