Friedenswinter Rundbrief 5

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Kriegsrhetorik der letzten Tage aber auch der Aufruf „Wieder Krieg in Europa?“ zeigen wie notwendig unsere Aktionen sind. Alle Ablenkungsmanöver in der Presse oder von Kräften, für die kriegerisches Engagement schon in der Vergangenheit wichtiger war als Frieden, verdeutlichen, wir sind auf einem komplizierten aber richtigen Weg.

Jetzt heißt es besonders, weiter Menschen zum Mitmachen zu gewinnen.

Der Publizist und ehemalige SPD-Politiker Albrecht Müller schrieb:

„Wenn Sie in Berlin und Umgebung leben, oder ansonsten die Möglichkeit haben, nach Berlin zu fahren, gehen Sie hin, demonstrieren Sie für die friedliche Lösung von Konflikten und damit auch gegen die vielen Versuche, diese Friedensbewegung zu diffamieren. Die Diffamierung und die Spaltungsversuche sind neben der Sache selbst die Gründe dafür, dass ich mich persönlich für die Demonstration in Berlin und anderswo engagiere.“ (http://www.nachdenkseiten.de/?p=24218)

Die steigenden Zahlen der UnterstützerInnen unseres bundesweiten Aufrufs sind sehr ermutigend. Mittlerweile haben mehr als 2.200 Personen unterzeichnet. Auch in diesem Rundschreiben sei es uns erlaubt einen zu nennen, der uns besonders gefreut hat: der deutsche Musiker und Schauspieler Joachim Witt. Alle UnterzeichnerInnen findet Ihr hier: http://friedenswinter.de/aufruf/.

Nach den Medienberichterstattungen der letzten Woche, dem Aufkommen eines rechten Videos, das zur Demo in Berlin aufruft, und einer klaren Abgrenzung des Aktionsbüros nach Rechts (http://friedenswinter.de/), konzentrieren wir uns nun voll und ganz auf die Vorbereitung und Durchführung der ersten Höhepunkte des Friedenswinters: die Aktionswoche und die sechs Regionaldemonstrationen.

Viele Aktionen um den Tag der Menschenrechte finden statt und täglich erhalten wir weitere Informationen zu Aktionen und Aktivitäten, sodass wir es momentan nicht schaffen, diese sofort alle auf die Website zu stellen. Wir möchten uns bei Allen bedanken, die Aktionen vorbereiten und durchführen. Ein schönes neues Bespiel für Aktionen ist eine mittägliche Friedensradtour durch Krefeld.
Die organisatorischen Vorkehrungen und die Werbung für die sechs regionalen Demonstrationen des Friedenswinters 2014/2015 kommen in die letzten Züge. Einige Details müssen noch vorbereitet werden. Die große Herausforderung der letzten Tage liegt in der Mobilisierung und Bewerbung der Demos. Wir möchten Euch alle bitten, zu mobilisieren und die Vorbereitungen zu unterstützen. Wir brauchen viele Menschen auf der Straße. Ladet Eure Bekannten und Freunde ein und helft mit, dass die Demonstrationen unübersehbare Proteste für den Frieden werden.
Der Aufruf „Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!“ gibt uns neuen Aufschub. Die Kontroversen um den Text zeigen die Dringlichkeit, öffentlich sichtbar für Frieden einzutreten. Ihr könnt auch diesen Aufruf online unterstützen unter https://www.openpetition.de/petition/online/appell-wieder-krieg-in-europa-nicht-in-unserem-namen.

Wir wünschen Euch viel Kraft, viel Erfolg für die letzten Tage der Vorbereitung und für die Aktionen. Bitte schickt uns Bilder und kurze Berichte von den Demonstrationen und Aktionen und werbt, werbt, werbt für die Aktivitäten des Friedenswinters.

Mit friedlichen Grüßen,

Lucas, Pascal, Reiner 

Aktionsbüro Friedenswinter

c/o IALANA

Marienstr. 19/20

10117 Berlin

Telefon: 030-28482482
Fax: 030-31996689

Internet: www.friedenswinter.de

E-Mail: info@friedenswinter.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Realkapitalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s