Im Namen der Zierlichen Tellerschnecke?

Flüch willk Kundgebungen-Leipziger-Asylbewerberheim

Das Bündnis der deutschen Mächtigen mit den Faschisten (das die politische Funktionselite = Merkel/Steinmeier-Regierung gegenwärtig exekutiert), ist keine triviale Angelegenheit. Nach wie vor legt man Wert auf eine gewisse Diskretion. So hat Steinmeier sich durchaus gehütet, dem Foto neben Tjagnibok vom Februar 2014 weitere folgen zu lassen, und erst recht die Bundeskanzlerin ist peinlich darauf bedacht, dass bei ihren vielfältigen Kontakten zu den Kiewer Protofaschisten keine SS-Rune oder Ähnliches ins Bild kommt.

Also bitte genauer hinschauen.

Die Bundesregierung – Ischinger hin oder her – betreibt an der Seite der USA eine stringente Kriegspolitik gegen Russland. Das liefert aus mehreren Gründen und zunehmend innenpolitischen Zündstoff. Der muß entschärft oder – noch besser – in Treibstoff für die aggressive Politik Berlins (Weltweite militärische Verantwortung wahrnehmen!) umgewandelt werden. Also frisch ans Werk – indem man/frau:

A den Nazis als nützlichen Idioten eine kräftige Portion Vitamine verpasst, wie bekanntlich jüngst in der UN und

B die wohlstandschauvinistischen Bürger aktiviert.

Neuestens sind da prächtige Eisen im Feuer. Sie heißen „HoGeSa“ und „Pegida“ und schon die Art der Namensbildung dieser „zivilgesellschaftlichen Initiativen“ verrät professionelle Designer im Hintergrund. Allein der Un-Begriff „Patriotischer Europäer“ stinkt dermaßen nach der politischen Gangsterküche (in der Köche namens „Kanzleramt“, „Verfassungsschutz“, „Hans Olaf Henkel“, „Springer“ und wer noch? einen absolut ungenießbaren Fraß zusammenrühren), dass jeder denkende Mensch sich mit Grausen abwendet. Folgerichtig drängeln sich tausende Wohlstandschauvinisten – die keine Nazis sind! – in diese Spur. SPON durfte dazu solide berichten. Hier hat sich Mrs. Tapir entschieden mit alldem auseinander gesetzt. (Auch diese Informationen auf der Webseite „einmischen.com“ gehören zum Gesamtbild.)

Und nicht zu vergessen der sächsische CDU-Innenminister Ulbig.

Sie spielen genauso gekonnt auf der Klaviatur, wie damals 1992 Innenminister Seiters als Eminenz hinter dem Progrom von Rostock-Lichtenhagen (habe ich mal hier aufgelistet, weil mensch so schnell vergißt 🙂 ). Aber damals war es eine Art „Einzelaktion in der Landschaft“, um ’nen Punktziel zu erreichen, ’ne „kleine Verfassungsänderung“. Heute geht es viel komplexer zu, „HoGe“ und „Pegi“ sind Puzzleteilchen. Das Ziel ist die Formierung für einen großen Krieg.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Leben, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Im Namen der Zierlichen Tellerschnecke?

  1. walterfriedmann schreibt:

    Hat dies auf Forum Politik rebloggt und kommentierte:
    Kriegspolitik gegen Russland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s