Kriegstagebuch (2)

*

„Kanadische Luftwaffe bringt 32 Tonnen militärische Ausrüstung nach Kiew“ (RIANowosti, 11.8.2014)

*

„… Natürlich, die Zivilbevölkerung zahlt einen furchtbaren Preis für das Fehlen wirklicher militärischer Erfolge auf Seiten der Junta, und dieser Schrecken wird sich so lange fortsetzen, wie der Westen völlig hinter Poroschenkos Krieg steht. Die Ukies haben willkürlich Gebäude, Kindergärten, Kirchen und sogar Krankenhäuser mit Granaten beschossen. Traurigerweise entspricht das dem üblichen Verfahren, das ist, was die USA in Serbien und Montenegro gemacht haben, das machten die Israelis 2006 mit dem Libanon und genau das machen sie jetzt mit Gaza…“ (Saker, 11.8.2014)

*

„Washington will die „Ukraine-Krise“, die es selbst inszeniert hat, zum Krieg eskalieren“

Sonderrolle BRD

22senatoren(Paul Craig Roberts, 24.7.2014, dort eine ausführliche Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Senatoren, deutsche Übersetzung, 5.8.2014)

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Faschismus alt neu, Krieg, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kriegstagebuch (2)

  1. Breitenbach schreibt:

    Wie sich die Verhältnisse doch gleichen …

    … verteufelt nämlich, eben »was die Füh­rungs­rol­le der USA  i m  e i n ­z e l ­n e n  an­geht« – Zitat aus ei­ner Vor­be­mer­kung Pe­ter Pris­kils zu ei­nem Auf­satz, aus dem im Fol­gen­den zi­tiert wird.

    »Am Anfang der Zerschlagung Jugos­la­wiens stand ein ame­ri­ka­ni­sches Ge­setz«, ist ein Un­ter­ab­schnitt die­ses Auf­sat­zes über­schrie­ben. Es han­delt sich um ›Die bos­ni­sche Tra­gö­die – Die un­be­kann­te Rol­le der USA‹ von Sa­rah Floun­ders, ver­öf­fent­licht im ›Son­der­heft Ju­gos­la­wien‹ der ›Ket­zer­brie­fe‹ vom Sep­tem­ber 1996 (Link folgt).

    »Ein Jahr vor dem Auseinanderbrechen der So­zia­li­sti­schen Fö­de­ra­ti­ven Re­pu­blik Ju­gos­la­wien, am 5. No­vem­ber 1990, ver­ab­schie­de­te der ame­ri­ka­ni­sche Kon­greß das ›Fo­reign Ope­ra­tions Ap­pro­pria­tions Law 101-513‹ (Ge­setz über die Be­wil­li­gung von Mit­teln an das Aus­land) für 1991«, wel­ches u.a. »für die ame­ri­ka­ni­schen An­ge­stell­ten al­ler in­ter­na­tio­na­len Fi­nanz­in­sti­tu­tio­nen, wie z.B. der Welt­bank und dem In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds«, bin­dend war und je­ne Tra­gö­die ein­lei­te­te (Seite 15). Er­go: Der rö­mi­sche Se­nat … par­don, der ame­ri­ka­ni­sche Kon­greß be­stimmt, was im Rest der Welt geht und was nicht (Ein­zel­hei­ten zu den da­ma­li­gen Vor­gän­gen zu ent­neh­men aus je­nem Heft).

    »Die Taktik, gegen die Serben mit UN-Re­so­lu­tio­nen vor­zu­ge­hen, die Ver­hän­gung bru­ta­ler Sank­tio­nen so­wie das Ein­frie­ren al­ler Kre­di­te und Han­dels­be­zie­hun­gen war zu­gleich ei­ne ver­schlei­er­te Dro­hung ge­gen­über Ruß­land. Der Zer­fall und die Spal­tung der Sow­jet­uni­on wur­de von den glei­chen Kräf­ten vo­ran­ge­trie­ben, die die Zer­schla­gung Ju­gos­la­wiens ein­ge­lei­tet hat­ten« (Seite 19).

    »Allen imperialistischen Mächten, ins­be­son­de­re aber den USA, ist klar, daß Ju­gos­la­wien das Mo­dell für ei­ne In­ter­ven­tion in den frü­he­ren Teil­re­pu­bli­ken der Sow­jet­uni­on wer­den könn­te« (Seite 39). Und so ge­schah es.

    Ach ja, hier der versprochene Link: http://www.ahriman.com/ketzerbriefe/kb68.htm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s