Bericht vom Krieg gegen Syrien, nahe Damaskus im C-Waffen-freien Dschobar

Bericht von Anna News vor Ort, Auszüge aus der deutschen Übersetzung des russischen Textes, der volle Wortlaut der Übersetzung hier.

„Um 7.20 Uhr morgens am 21. August begann in Ost-Ghouta ein großangelegter Anti-Terror-Einsatz. Der strategisch bedeutsame Ort in Ghouta, Dschobar, gilt als „Schlüssel zu Damaskus“.

Ende des vergangenen Jahres wurde der Ort von Elite-Einheiten der Al-Nusra-Front besetzt. Aufgrund der ständigen Kämpfe wurde der Ort längst von Zivilisten verlassen. Derzeit sind nur Rebellenkämpfer dort, keinerlei Zivilisten. Hier befinden sich keine Frauen oder Kinder mehr, deren Leichen uns die westlichen Medien heute demonstrieren. Es befinden sich auch keine Einheiten der Freien Syrischen Armee an diesem Ort, sondern nur internationale Terroristen von ausländischen Al-Kaida-Einheiten sowie professionelle ausländische Söldner, die u.a. auch von US-amerikanischen Instrukteuren in Jordanien ausgebildet worden sind….

Mit dutzenden von Kameras, die unter verschiedenen Kamerawinkeln arbeiten, dokumentieren wir ohne Unterbrechung den gesamten Fortgang der Operation. An den Explosionsbildern kann jeder Fachmann unschwer erkennen, dass die Armee nur Standardmunition einsetzt. Es gibt keinerlei kriechenden Rauch. Bedenkt man das windige Wetter, die Bedingungen unter Nahkampf und dass die Soldaten keine Gasmasken benutzen, wären Soldaten und an der Front filmende Kameraleute selbst massiv von der Wirkung von chemischen Kampfstoffen betroffen. Aber es gibt nichts dergleichen. Das zeugt einmal mehr davon, dass die Kampagne in den Medien über C-Waffen-Einsätze der Armee eine Lüge ist…

Die Intensität der Kämpfe zeigt sich am massiven Einsatz schwerer Waffen, von Raketen, rüchstoßfreien Geschützen, Panzerabwehrraketen, Granatwerfern und modernenLuftabwehrwaffen durch die Rebellenkämpfer…

Der Verlust Dschobars – des „Schlüssels zu Damaskus“ – vor der Genf II-Konferenz bedeutet für die Al-Nusra-Front den politischen Tod. Im verzweifelten Versuch, die restlichen professionellen Terroristen in Ost-Ghouta zu retten, beging das US State Department einen unverzeihlichen Fehler. Durch das Ingangsetzen der bewährten Art Provokation mit den C-Waffen hat der Westen sich de facto offen zu seiner Unterstützung der Al-Kaida bekannt.

ANNA-News: Wasilij Pawlow, Igor Nadyrschin, Wiktor Kusnetzow, Marat Musin. Syrien.“

Dieser Beitrag wurde unter Blödmaschine, bloggen, Krieg, Krise, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Bericht vom Krieg gegen Syrien, nahe Damaskus im C-Waffen-freien Dschobar

  1. Euler Hartlieb schreibt:

    Drei Berichte aus der SZ zu Syrien
    Alle voellig im gleichen Tenor – das ist sehr traurig und beaengstigend.
    Der letzte Artikel heute morgen, wohl wissend, das den Giftgasangriff von Assad niemand glauben mag: „Es ist egal wer das Giftgas eingesetzt wird – Obama muss handeln.“
    SZ, SZ…. Nachtigall, Nachtigall…

    Hier ein Leserbrief – auch die meisten anderen Leserbriefe sind lesenswert.
    Hinweise auf die Identität der Täter: Liwa Al-Islam
    In russischen, chinesischen und arabischen Medien findet man Informationen, die man sich etwas näher ansehen sollte; gerade auch deswegen, weil sie von westlichen Medien konsequent unterdrückt werden (von wenigen Ausnahmen abgesehen, wie etwa der Jungen Welt): (1) Rußland hat dem UN-Sicherheitsrat während der Dringlichkeitssitzung am Mittwoch Satellitenbilder vorgelegt, aus denen hervorgehen soll, daß nicht die syrische Armee, sondern islamistische Freischärler für den Giftgasangriff verantwortlich sind. (2) der Angriff sei aus einem Gebiet heraus erfolgt, das von der Gruppe Liwa Al-Islam (Banner des Islam, eine der vielen Splittergruppen der Rebellen, die mit der FSA zusammenarbeiten) kontrolliert werde. (3) Die syrische Armee habe inzwischen Tunnel der sogenannten Rebellen sichergestellt, in denen große Mengen an Gasmasken und Antidots gegen chemische Waffen gelagert wurden, zum Teil aus deutscher (!) Produktion. Auf der Seite der Rebellen war man offenbar professionell vorbereitet. (4) Unter den Opfern des Giftgasangriffs sind Soldaten der regulären syrischen Armee. (5) Propagandamaterial der Rebellen mit Berichten über die Opfer sei schon vor dem eigentlichen Giftgasangriff hergestellt worden. Unten habe ich einige Quellen verlinkt. Was nun wirklich stimmt ist schwer zu überprüfen, das wäre eine Sache für investigative Journalisten, die es in Deutschland leider kaum noch gibt. Aber die Möglichkeit, dass die vom Westen unterstützten sogenannten Rebellen hinter den Giftgas-Morden stehen, steht durchaus im Raum. Wenn es sich bewahrheitet, würden dann die USA gegen die Rebellen vorgehen oder wenigstens die Waffenlieferungen einstellen? Eine rein rhetorische Frage. Sie zeigt aber (wieder einmal) wie wenig es dem Westen um die Menschen Syriens und demokratische Ideale geht.
    http://www.jungewelt.de/2013/08-24/062.php
    http://gulfnews.com/in-focus/syria/chemical-agents-seen-in-rebel-tunnels-syria-tv-1.1223584
    http://rt.com/news/rebel-tunnel-damascus-chemical-940/
    157 Leser empfehlen diesen Beitrag

    http://www.sueddeutsche.de/politik/giftgas-vorwuerfe-gegen-assad-regime-un-experten-beginnen-mit-untersuchung-1.1753883?commentspage=all:2:#comments
    http://www.sueddeutsche.de/politik/moegliche-militaeraktion-gegen-syrien-viele-schlechte-optionen-1.1754491
    http://www.sueddeutsche.de/politik/giftgaseinsatz-in-syrien-die-rote-linie-fuer-obamas-glaubwuerdigkeit-1.1754546

    Gefällt mir

  2. Euler Hartlieb schreibt:

    @RenieriArts
    EXCLUSIVE: #CIA Files Prove #US Helped #Saddam as He Gassed #Iran – Foreign Policy – http://www.foreignpolicy.com/articles/2013/08/25/secret_cia_files_prove_america_helped_saddam_as_he_gassed_iran#.Uhsd5HD3XII.twitter … HOW ABOUT CROSSING THE RED LINE?

    Gefällt mir

  3. Euler Hartlieb schreibt:

    Mir macht die Berichterstattung zu Syrien in der SZ wirklich Angst. Man kann nur noch die Leserbriefe lesen, seit Tagen; der Rest ist unkritische „Einstimmung“….
    kritischere Mitmenschen werden offenbar von Al Jazeera ueberzeugt, das ins gleiche Horn blaest.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/moeglicher-militaereinsatz-gegen-syrien-unertraeglicher-konflikt-zwischen-moral-und-recht-1.1756264-2?commentspage=all:2:#comments

    Der meist gelikede Leserbrief:Heinzknotek vor 9 Stunden
    Dass ausgerechnet der einzige Staat der Welt, der in der jüngeren Menschheitsgeschichte chemische Kriegswaffen massiv flächendeckend und über einen langen Zeitraum eingesetzt hat, der dann eine ganze Region nachhaltig in einen höllischen Kriegsherd verwandelt hat mittels einer bewusst konstruierten Lüge über angeblich existierende Chemiewaffen, dass also ausgerechnet dieses Land die Dreistigkeit besitzt sich zum Richter und Scharfrichter über den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz in einem souveränen Staat aufzuspielen, der zudem zuvor (und noch immer) erst durch aktive Unterstützung marodierender Banden durch den erstgenannten Staat in einen Zustand gerissen wurde, der solche Kriegseinsätze machbar macht – macht fassungslos. Gänzlich unfassbar aber ist die Tatsache – gerade auch angesichts des aktuell schwelenden Abhörskandals – dass die seriösen Leitmedien dennoch der durchschaubaren Pseudo-Sorge um die syrische Bevölkerung und dem Gerede von roten Linien weitgehend widerspruchsfrei folgen, ja sich sogar in ihrem Dienst zu stellen scheinen.
    441 Leser empfehlen diesen Beitrag

    Ein besonders pikanter Leserbrief dort wie folgt:
    googleanalytics vor 9 Stunden
    Moral und Recht:
    Der französische Ex-Außenminister Roland Dumas hat dazu merkwürdige Sätze gesagt:
    Ausnahmsweise mal keine Kolumne zu Syrien, sondern nur ein Zitat aus dem französischen Fernsehen vom 10. Juni 2013. In einem Interview mit dem Fernsehsender LCP sagte der ehemalige Außenminister Roland Dumas:
    „Ich werde Ihnen etwas sagen. Ich war vor zwei Jahren, also vor den Gewaltausbrüchen in Syrien, wegen anderer Unterredungen in England. Während meines Aufenthaltes dort traf ich mich mit britischen Spitzenbeamten, die mir gegenüber äußerten, dass man sich darauf vorbereite, etwas in Syrien zu unternehmen.
    Kann man das ueberpruefen?
    http://www.theeuropean.de/alexander-wallasch/7310-vorwurf-lange-geplanter-krieg-in-syrien

    Gefällt mir

  4. Euler Hartlieb schreibt:

    Denkfreiheit vor 1 Stunde
    Vielleicht sollten die deutschen Medien doch mal ein wenig von den Schweizern abkupfern…
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Das-AssadRegime-hat-absolut-kein-Interesse-Giftgas-einzusetzen/story/16424503
    «Das Assad-Regime hat absolut kein Interesse, Giftgas einzusetzen»
    Für den ersten Chemiewaffeneinsatz in Khan al-Assal nahe Aleppo, bei dem 29 Menschen ums Leben kamen, waren die Jihadisten unter den Aufständischen verantwortlich. Auch damals beschuldigten die Oppositionellen die Regierungsarmee.
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Das-AssadRegime-hat-absolut-kein-Interesse-Giftgas-einzusetzen/story/16424503
    http://www.sueddeutsche.de/politik/britische-beteiligung-an-militaereinsatz-in-syrien-premier-ausser-kontrolle-1.1758085-2?commentspage=all:2:#comments

    Gefällt mir

  5. Euler Hartlieb schreibt:

    Es ist nicht zu fassen!
    Und unsere Regierung sagt ja, die Opposition eiert. Die SZ hat noch nicht einen kritischen Artikel zustande gebracht. Im Krieg wackelt immer der lange Schwanz des Geld mit dem Hund, und die Wahrheit stirbt gleich vorne weg. Welchen Grund sollte Assad haben, jetzt Chemiewaffen einzusetzen, wo er gerade die Aufstaendischen auf breiter Front zurueckgeschlagen hat?
    Gegen Frauen und Kinder, bewußt die „rote Linie“ ueberschriten. Ich kann das nicht glauben, es ist unglaublich und unglaubwuerdig.
    Das ist wohl Irak II, aber diesmal mit dem Friedensnobelpreistraeger und seiner Regierung an der Spitze, wenn mich nicht alles taeuscht. Wem gehorcht dieser Praesident?
    Ban Ki Moon: „die Analysen dauern einige Wochen.“ Die USA hat Beweise, behaelt sie aber fuer sich. Offenbar gehen da die Analysen schneller. Nun denn.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/syrien-usa-sehen-klare-beweise-fuer-gaseinsatz-durch-assad-1.1759227?commentspage=all:2:#comments

    Gefällt mir

  6. Frank S. schreibt:

    Interessant finde ich, dass unsere Medien hier nicht die Peinlichkeiten anführen, wonach etwa ein „Fake“-Bild im Zusammenhang mit Syrien gezeigt wurde, welches aber aus 2003 im Irak stammte. Angeblich nimmt das FBI in den USA nun auch dortige Syrer ins Visier.

    http://www.glaronia.com/2013/09/02/syrien-krieg-us-fbi-nimmt-syrer-ins-visier/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s