Hurra! Gustl Mollath kommt frei! Update: ER IST FREI!

Gustl Mollath (Aufnahme vom 11. Juni 2013)

via: ARD

Pressemitteilung des OLG Nürnberg.

Bild | Dieser Beitrag wurde unter bloggen, Demokratie, Widerstand abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Hurra! Gustl Mollath kommt frei! Update: ER IST FREI!

  1. Reinhold Schell schreibt:

    Alles Banane kranich. Heiß Heute, laß den Hund nicht dursten.

    Liken

  2. Susanna Karthäuser schreibt:

    Gratulation!!!
    Da weint man vor Freude!
    Doch wer kümmert sich jetzt – heute nach der Entlassung – um ihn?

    Liken

  3. Norddeutsche schreibt:

    ich bin so froh….endlich…

    Liken

  4. freumich schreibt:

    kann sich wieder einmal freuen! Herzlichen GLückwunsch lieber tapferer Gustl Mollath und genauso herzlichen Dank für ihre vorbildliche Gradlinigkeit und Tapferkeit im Durchhalten! Damit haben Sie, dessen Psyche am meisten bedroht war, uns allen psychisch weitergeholfen!
    Große Verneigung und erstmal Erholung satt!

    Liken

  5. petersworld schreibt:

    Endlich……………….!
    Dank an Opa und alle Mitstreiter….

    Liken

    • Frieder Kohler schreibt:

      Zusammen bleiben, dranbleiben und nicht nachlassen, sondern „nachfassen“! Ob Opa oder kranich 05 samt den Federn und Edelfedern, hier ist doch nicht nur für Gustl Mollath etwas gewachsen, das bei weiterer Pflege ein Forum für sog. „Nichtveröffentlichte Nachrichten“ werden kann/könnte! Für heute an ALLE Grüsse und ein großes DANKE mit dem Versprechen, für Herrn Mollath (u.a. Opfer) Kräfte und Mittel freizusetzen: Das Lügengewebe der beteiligten Stellen, Institutionen, Behörden, Gerichte mit ihren handelnden und/oder unterlassenden Menschen muß aufgedeckt werden! Wir freuen uns für Gustl Mollath – und die Frau Ministerin lächelt und lügt weiter!

      Liken

  6. Julujulo schreibt:

    Glückwunsch an Gustl Ferdinand Mollath, seine Anwälte Erika Lorenz-Löblein und Gerhard Strate, Frau Gabriel Wolff, Henning Ernst Müller, und seine viele, viele, bekannte und unbekannte, Unterstützer (bis jetzt 55.690).
    Noch eine Frage: Sind alle (Straf)-Anzeigen von Mollath an die verschiedenen Gerichte und Finanzbehörden noch vorhanden?
    Dann könnte Anhand von diesen Strafanzeigen mal R I C H T I G ermittelt werden!
    Frau Merk verdient überhaupt kein Lob ! ! ! ! !

    Liken

  7. Johannes Bard schreibt:

    Hurraaaaaa!!!!
    Schritt 1 ist geschafft.
    Jetzt geht es darum die Freiheit zu atmen.
    Und dann: Stück für Stück Ross und Reiter zu benennen,
    Grundlagen für diese Ungeheuerlichkeiten aufzudecken
    und die Lücken zu schließen, die so etwas ermöglichen.
    Wir müssen (wieder?) ein Rechtsstaat werden.
    Herr G. Mollath kann – und wird – in seiner neuen Freiheit sehr daran mithelfen.
    Ich freue mich darauf.
    Herzliche Grüße

    Liken

  8. Karin schreibt:

    Ich freue mich sehr, sehr, endlich … Alles Gute, Gustl Mollath!

    Liken

  9. RitaEvaNeeser schreibt:

    Ich freue mich auch sehr. Aber – jetzt kommt wahrscheinlich erst so richtig Stress für Herrn Mollath auf. Presse-Talkshows etc. Hoffentlich steht er das auch gut durch!
    Ich wünsche es Herrn Mollath, wenn er heute um 15 Uhr aus den Fängen Leipzigers entlassen wird!

    Liken

  10. Norddeutsche schreibt:

    hoffentlich zahlen sie ihm dann auch ein ordentliches Honorar…von irgendwas muß er ja nun leben….
    und Wohnung bezahlen (das Haus ist ihm ja abhanden gekommen..dafür haben EX-Frau und Co. schon gesorgt…….
    ohne Geld wirds nicht gehen…..und ohne liebe Unterstützer….

    Liken

  11. freumich schreibt:

    Also Tschüss dann Opa Kranich! Noch nicht einmal meine große Freude hierüber möchten Sie noch dabeihaben! Ich hatte angenommen, daß einer, der sich für diese Sache derart einsetzt wie Sie, auch sonst ein großes Herz und einen Weitblick habe.
    Schade, aber nicht so schlimm, daß es jetzt meine große Freude über Gustl’s Freilassung trüben könnte. Alles Gute noch!

    Liken

  12. Beate N. schreibt:

    Du da sind sie wieder – die Tränen…
    Herzlichen Glückwunsch!

    Liken

  13. GFischer schreibt:

    und was schreibt otto lapps nordbayerischer kurier?: genial übel der dritte absatz:
    Das Oberlandesgericht Nürnberg hatte am Vormittag entschieden, dass Mollaths Prozess wegen einer „unechten Urkunde“ wieder neu aufgerollt wird. Mollaths Ex-Frau Petra M. (53) sagte dem Kurier: „Damit konnte man rechnen. Alles Weitere ergibt sich, aber es ist schön für ihn.“ ihre Sicht der Dinge hatte Petra M. vor zwei Monaten in einem exklusiven Gespräch mit dem Kurier dargelegt.

    Kurz vor 15 Uhr, vor dem Bayreuther Bezirkskrankenhaus warten alle auf Gustl Mollath. Strate kommt nicht, er ist auf dem Weg zur Sondersendung des Bayrischen Rundfunks. Mit wem kommt Mollath? Die Kameras sind positioniert, die Journalisten lauern in der brütenden Hitze. Die Piraten, die mit dem Fall Mollath Wahlkampf machen, haben einen Wagen mit Mollath-Plakat aufgestellt.

    Nun soll ein Mann entlassen werden, der bis 12.15 Uhr als allgemeingefährlich galt. Er hatte mehrfach seine Frau geschlagen, mehrere Dutzend Reifen so durchstochen, dass sie erst während der Fahrt ihre Luft verloren hätten. Und er hatte sich in ein Wahnysstem verstrickt, bei dem er wahllos Personen mit angeblichen Schwarzgeldverschiebereien beschuldigte – bis heute ist das allerdings nicht bewiesen.

    Michael Hammer, der Sprecher des Oberlandesgericht Nürnberg, hält die Wiederaufnahme für die sauberste Variante. Dann könne endlich alles geklärt werden, jeder Vorwurf ausgeräumt werden. Wann die Hauptverhandlung in Regensburg stattfindet, steht noch längst nicht fest.

    Bereits um 11.30 Uhr waren die ersten Journalisten vor den Schranken des Bezirksklinikums Bayreuth. Ihnen wurde der Zutritt verwehrt. Klinikanwalt Karsten Schieseck begründete dies damit: „Wir sind ein Krankenhaus.“ Der Betrieb müsse störungsfrei weiterlaufen.

    Klinikmitarbeiter rechnen mit „einer Inszenierung“ der Freilassung Mollaths. „Das ist man gewohnt“, heißt es.

    Liken

    • GFI schreibt:

      heute Abend lautenlapps zeilen so:

      Bis 12.15 Uhr galt Gustl Mollath als gemeingefährlich. Er soll mehrfach seine Frau geschlagen und mehrere Dutzend Reifen durchstochen haben, so dass sie erst während der Fahrt die Luft verloren. Und er hatte sich in ein Wahnysstem verstrickt, bei dem er wahllos Personen angeblicher Schwarzgeldverschiebereien beschuldigte – bis heute ist das allerdings nicht bewiesen.

      Mittag waren es noch Tatsachenbehauptungen in diesem Absatz, oder? Der Mann ist so gnadenlos…

      Liken

    • Beate N. schreibt:

      Wie gut, dass Otto Lapp überhaupt keine Ahnung hat was wirklich abgelaufen ist!

      Liken

      • Dietmar Nisch schreibt:

        Ja, der unbekehrbare Lapp-Otto wird wohl bei der Bayern-Wahl am 15.Sept. 2013 auf seinem Stimmzettel gleich mehrere Kreuze machen: Ein für Beate Merk, ein für Hasso Nerlich, ein für Brixner, drei für die RichterInnen der 7. Strafkammer LG Regensburg etc.. Gegen Dummheiten ist wirklich kein Kraut gewachsen.

        Liken

    • Sina schreibt:

      Wird beim Nordbayerischer Kurier zur Zeit nicht umstrukturiert?
      Bitter nötig hätte es dieses Blatt ja.

      Und vielleicht besteht ja dann die Chance auf einen Chef(redakteur), der sich kritisch mit den vorhandenen Dokumenten auseinandersetzt, anstelle eines Redakteurs, der willkürliche Meinungsmache betreibt. Der seine Texte einfach ändert, ohne diese Änderung zu kennzeichnen. Der Menschen, die bereit sind, ihm ein Interview zu geben, nicht bewusst falsch wiedergibt.
      Schön wärs.

      Liken

      • GFi schreibt:

        Der Ungeist vom Lapp war mir nochmals 30 Cent wert: Erster Absatz von der „Reportage“ über Mollaths Abschied von Bayreuth:

        BAYREUTH. Den Moment zögerte er hinaus. Dramaturgisch geschickt inszeniert, wie alle
        seine wenigen Auftritte in der Öffentlichkeit. Eigentlich hätte Gustl Mollath schon um 12.15 Uhr die Klinik verlassen können – aber er ließ die Journalisten warten auf seine Freilassungaus der Unterbringung. Währenddessen halfen ihm zwei seiner Unterstützer, die vielenAkten und Zeitungsausschnitte, die er über sieben Jahre und fünf Monate gesammelt hatte,aus dem Keller des Bezirkskrankenhauses in Bayreuth in einen weißen Lieferwagen zupacken.

        Kurz vor Mittag war Mollath erst informiert worden… Es gibt unsägliche Vertreter meines Berufsstandes….

        Liken

  14. brainbox schreibt:

    Stumme Hüter todter Schätze
    Sind nur reich.
    Dem, der keinen Schatz bewachet,
    Sinnreich scherzt und singt und lachet,
    Ist kein karger König gleich.

    Gib den Kennern, die dich ehren,
    Neuen Muth,
    Neuen Scherz den regen Zungen,
    Neue Fertigkeit den Jungen,
    Und den Alten neues Blut.

    Du erheiterst, holde Freude!
    Die Vernunft.
    Flieh′, auf ewig, die Gesichter
    Aller finstern Splitterrichter
    Und die ganze Heuchlerzunft!

    aus: An die Freude
    Friedrich von Hagedorn
    (* 23.04.1708 , † 28.10.1754)

    Liken

  15. Goldsucher schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch an Herrn Mollath und alle die ihn unterstützt haben!
    Aber, bitte nicht zu früh freuen!
    Das war nur der Schluss-Gong für die erste Runde, mit einem KO für zahlreiche bayrische Gerichtskammern. Der erste Schritt in die Freiheit. Nun geht es erst richtig um die Wurst. Erst wenn er sein neues , und diesmal hoffendlich faires, Hauptverfahren gewinnt und sodann hundertprozentig rehabilitiert ist, wird Herr Mollath wieder ein freier Mann sein. Falls gewonnen, und davon gehe ich mit Sicherheit aus, wie wird es dann weitergehen? Wird sich das Urteil dann auch positiv auf seine materielle Situation auswirken. Wird er sein Haus wiederbekommen? Das von seiner Ex-Frau beim Scheidungsprozess unterschlagen Geld? Wird er alle seine persönlichen Sachen wiederbekommen? Hat mal jemand daran gedacht, dass Herr Mollath trotz der Öffentlichkeit in Gefahr sein könnte? Ich denke da nur an die Prügel, welche er damals von dem Bruder seiner Ex-Frau bezogen hat, damit er den Mund hält. Fragen über Fragen. Nichtsdestotrotz… jetzt nicht locker lassen. Gong für den Start von Runde 2 im Mollath 2.0 !
    Mit besten Wünschen für Herrn Mollath
    Goldsucher

    Liken

    • Joachim Bode schreibt:

      Ja, jetzt geht es erst richtig um die Wurst!

      Das Ergebnis wird wesentlich davon abhängen, wie weit wir, die Öffentlichkeit, es der bayerischen Justiz und den interessierten Kreisen gestatten, im Dunkeln zu operieren.
      Deshalb: Ran an den Speck (in der Wurst)!

      Liken

      • Frieder Kohler schreibt:

        In der „Wurst“ ist so manches Unappetitliches versteckt, so dass der Einsatz von scharfen Klingen, z.B. von „Bode-Messern“, dringend erforderlich ist. Zum Arbeitseinsatz stelle ich gerne ein Fläschchen „Gutedel“ zur Verfügung, wenn Beate N. uns weiter einschenkt! Im Voraus herzlichen Dank!

        Liken

  16. Norbert Linsenmeier schreibt:

    Gratulation dem OLG Nürnberg für diese Entscheidung!
    Doch bei aller Freude, steht die Frage im Raum: Wieso erst heute diese Entscheidung, braucht man wirklich über 7 Jahre um festzustellen, das dieses Attest des Arztes anscheinend nicht das Papier wert ist, auf dem es geschrieben ist? Aber der Gipfel der Frechheit ist, das die Justizministerin Frau Merk noch öffentlich behauptet, das sie das so gewollt hat – warum erst jetzt, hatte sie doch schon vor Jahren durch Schreiben Kenntnis von der Geschichte Mollath! Wenn Lügen kurze Beine hätten, dann hätte Frau Merk (aber nicht nur sie) schon mit den Hüftknochen Bodenkontakt.
    Wie stand es so treffend in einem Blog – das beide, Herr Mollath und Frau Merk entlassen werden müssen – der erste Schritt ist getan. Nun ist nur zu hoffen, das Herr Mollath zu seinem Recht kommt und das erhält, was ihm zusteht.

    Allen Beteiligten wünsche ich das auch.

    Liken

    • BB7 schreibt:

      H. Seehofer war und ist offenbar nicht fähig, diese unsägliche Merk zu entlassen. Ich bin gespannt ob ‚die‘ Bayern ihm diese Aufgabe am 15.09. abnehmen.

      Liken

  17. W. Schachtschneider schreibt:

    Endlich! ich freue mich unendlich für Herrn Mollath – das ist ein Feiertag!
    Grüße „Freudensprung“!

    Liken

  18. Beate N. schreibt:

    Jetzt IST er frei…seit knapp 1,5 Stunden!
    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute, Herr Mollath!

    Liken

  19. federleichtes schreibt:

    Freudvolles „Dankeschön an Klaus-Peter (Kurch) und Joachim (Bode).

    Der Gewinner stand für mich lange fest: Gustl Molath:
    Berechenbar unbrechbar.

    Herzliche Grüße, verbunden mit den besten Wünschen, in die Runde.

    Wolfgang Jensen

    Liken

  20. Friedrich Leinweber schreibt:

    Der Kampf hat sich gelohnt. Der Gerechtigkeit ist Genüge getan! Gott hat unsere Hoffnungen,
    Wünsche und vor allem unsere Gebete erhört! Gustl ,Du wirst jetzt eine wunderbare Zukunft
    haben. Alles Gute im Gestalten neuer Lebensperspektiven. Du hast jetzt eine Menge Freunde,
    Brüder und Schwestern! Gott segne Dich und Alle , die für Dich gerungen haben!

    Liken

    • kranich05 schreibt:

      @ Friedrich Leinweber
      Volle Zustimmung. „Der Kampf hat sich gelohnt“ oder, wie auch gedichtet wurde, „Nie kämpft es sich schlecht, für Freiheit und Recht!“
      Aber dem Glauben, daß nunmehr der Gerechtigkeit Genüge getan wurde, kann ich mich leider gar nicht hingeben. Noch nicht einmal die Statements der christlichen Gerechten Merk oder Seehofer konnten mich überzeugen.
      Vielmehr scheint mir, daß Sie bis zu Gerechtigkeit und Wiedergutmachung für Gustl Mollath dem lieben Gott noch viele Gebete ins Ohr flüstern müssen.

      Liken

      • Frieder Kohler schreibt:

        Seite 5 /Politik/06.08.13 SZ : „Der Wohlstand, in dem wir leben, ist ein Geschenk von Gott. Das ist auch der Auftrag für uns, anderen zu helfen (Erzbischof Robert Zollitsch).!

        Liken

      • Friedrich Leinweber schreibt:

        @ lieber kranich

        Ich brauche mich wegen meines Christlichen Glaubens nicht zu schämen,denn mir
        sind grundsätzlich nur Werte, wie Wahrheit,Gerechtigkeit,Freiheit wichtig und diese
        werden in der Bibel vermittelt. Das mag man glauben oder auch nicht. Ich tue dies aus
        persönlicher Überzeugung und nicht aus Polemik oder böser Absicht.
        Sie und ich wissen ganz genau,dass die CSU Ihre Grundwerte, christlich,sozial zu sein.
        um den Mammon willen verkauft hat.
        Sie haben gerade den Namen Christi , mit ihrem Parteinamen in den Schmutz gezogen.
        Mir ist die Politik von FSJ Strauss bestens bekannt, er nannte sich Christ, und in
        Wirklichkeit war er ein Tyrann, Abzocker und Machtbesessen. Und so ging die politische
        Laufbahn der Partei bis heute weiter.
        Ein echter Christ, ist genügsam, ehrlich und geht mitfühlend und verantwortungsvoll
        mit Werten und Menschen um. Denn Hochmut kommt vor dem Fall!
        Man sollte da besser den Florian Streibl von den Freien Wählern, betrachten . Er
        ist ebenfals ein Christ und ich meine ein Guter! Es gibt natürlich nioch mehr!
        Gute Grundwerte vereinen uns, egal , was wir glauben!
        Ich glaube ,das Gustl jetzt auf einen guten Weg ist rehabilitiert zu werden. Das OLG hat
        alles auf den Nullpunkt gebracht, und jetzt wird es grosse Gerichtsverfahren und Ermittlungen auch gegen die Verantwortlichen dieses Fehlurteils und Skandals geben.
        Von Rudolf Schmenger wird es noch skandalöse Enthüllungen im Bereich Schwarzgeld-
        verschiebungen geben. Es wird ein heisser Herbst in Bayern!
        Dann wird der Gerechtigkeit , wahrscheinlich Genüge getan, aber Gustl darf das
        von Draussen dann mitverfolgen! Das er Frei ist ,ist eine grosse Freude und ein Zeichen
        der Hoffnung. ER hat für seine Unschuld viele Beweise, die anderen Nicht!

        Liken

  21. Joachim Bode schreibt:

    Der Freiheit Kampf, einmal begonnen,
    ……..
    Wird immer, wenn auch schwer, gewonnen.

    Lord Byron

    Liken

  22. Julujulo schreibt:

    Als Justiz-Dummie habe ich eine Frage:
    P3M war doch Anzeigeerstatterin. Da durch das Wiederaufnahmeverfahren die Sache in den Beginnstand zurückgesetzt wird, ist doch auch P3M hier die Anzeigeerstatterin. Kann sie sich nun auf das Zeugenverweigerungsrecht stützen, und alles abblocken. Dies würde mit meinem Rechtsverständnis gewaltig kollodieren.

    Liken

    • Joachim Bode schreibt:

      Unser manchmal sehr weises Gesetz zwingt niemanden, sich selber zu belasten.
      Und das ist gut so.

      Liken

      • Na ja, dafür gibt es dann eben andere Mittelchen: Wer unschuldigt angeklagt wird und verurteilt werden soll, bekommt ein noch schlimmeres Urteil, wenn er nicht falsch gesteht, sondern dabei bleibt, dass er unschuldig sein. In der Haft bekommt er, wenn er nicht falsch gesteht und nicht „aufarbeitet“, was er nicht getan hat, keinerlei Hafterleichterungen und auf eine vorzeitige Haftentlassung kann er nicht hoffen.

        Im Prinzip musste ja auch Mollath diese Erfahrung machen: Hätte er „Einsicht“ gezeigt, hätte er also „eingesehen“, dass er krank sei, hätte er sich nach den Vorstellungen Dr. Leipzigers „behandeln“ lassen und rundum kooperiert, dann wäre er doch seit Jahren frei gewesen!

        Sogar in einer Zeitung wurde es festgehalten, dass ein Jugendpsychiater einen Heranwachsenden nach dem Schema zu nötigen suchte: Entweder ein vollständiges Geständnis, das alles erklärt, oder Verurteilung nach Erwachsenenstrafrecht. Da es um Mord ging, war der Unterschied zwischen Jugendstrafrecht und Erwachsenenstrafrecht erheblich.

        Hier geht es zu einer Kurzdarstellung mit Belegen:

        http://die-volkszeitung.de/belege/mord-nadine-ostrowski/ERZWUNGENES-GESTAENDNIS/START.HTM

        Nach Lage der Tatsachen wurde der junge Mann unschudlig verurteilt, und zwar absichtlich. Die wahren Mörderinnen müssen 5 junge Frauen aus der „besseren“ Gesellschaft gewesen sein.

        Winfried Sobottka

        Liken

  23. Wer jemals selbst das Unrecht spürte, zu dem dieser Staat fähig ist, der kann nicht mehr damit leben, wie dieser Staat ist, solange sein Rückgrat nicht gebrochen ist.

    Ich weiß das aus Erfahrung, und Gustl Mollath hat es im Grunde schon selbst gesagt: Er will, dass das Land, von dem er den Pass hat, demokratisch und rechtsstaatlich wird. Diesen Wille brennt nun wie ein Feuer in ihm, dass nur geköscht werden kann durch seinen Tod oder durch wahre Rechtsstaatlichkeit und wahre Demokratie in Deutschland. Und Leute wie Dr. Leipziger und Dr. Beate Merk wissen das ganz genau.

    Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

    Liken

    • BB7 schreibt:

      und außer Dr. Leipziger und Dr. Beate Merk wissen das auch noch andere ‚wichtige Leute‘ ganz genau, und daraus ergibt sich nach meiner Meinung ein gewisses ‚Unfallrisiko‘ für Herrn Mollath.

      Liken

Schreibe eine Antwort zu BB7 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s