Beate N. wundert sich

„KEINEN ANHALT FÜR GEFÄHRLICHKEIT“,

sagt Dr. Zappe vor dem Landgericht in Bayreuth, „wenn die Anlasstaten
wegfallen würden“.

Sie glauben nicht, dass das so gesagt wurde? Überzeugen Sie sich auf
gustl-for-help.de am 4.6.2013 „RAin Lorenz-Löblein gibt in Absprache mit RA Dr. Strate an das Landgericht Bayreuth eine ergänzende Stellungnahme zum unrichtigen Protokoll des Anhörungstermins vor der Strafvollstreckungskammer LG Bayreuth!

Das alleine ist doch schon (wieder) ein Skandal!

Da wird die Frage aller Fragen gestellt und beantwortet und nichts passiert?

Es drängen sich unmittelbar 2 Fragen auf:

1. Warum fällt der alles entscheidende Satz in der Anhörung am 18.4.2013 in
Bayreuth und er kommt nicht ins Protokoll?

2. Mollath ist immer noch nicht frei, obwohl es „KEINEN ANHALT FÜR
GEFÄHRLICHKEIT“ gibt?

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Beate N. wundert sich

  1. federleichtes schreibt:

    In der „Welt des Geistes“ gibt es ein paar interessante Phänomene. Versuchen Sie, „Gefährlichkeit“ nur als Konzept zu verstehen.

    Wenn wir eine Eins sehen und ein Pluszeichen und eine Zwei, dann denken wir uns eine Drei. Und wenn eine Sieben erscheint? Sind wir fassungslos, weil sich in der „Rechnung“ eine Vier versteckte.
    Vernünftige, sachliche, offene, anständige Menschen können – in der Regel – nur genauso gradlinig-logisch intepretieren. Das „Spiel“ um, mit und durch Gustl Mollath bezieht seine Logik aber von einer anderen Ebene – was ersichtlich sein sollte durch die Bedeutungs-Dimension, die erreicht wurde: Der Staat wackelt.

    Ist wohl nicht ganz ausgeschlossen, dass eine Reihe „Dominosteine“ aufgebaut wurden und der erste Stein darauf wartet, umgestossen zu werden (was bisher geschah, schätze ich als den Aufbau der Steine ein). Fragt sich dann, wohin der letzte Stein fällt. Als letzter Tropen in ein Fass?

    Gruß
    Wolfgang Jensen

  2. Reinhold Schell schreibt:

    Domino würde ich zeitgleich neben Schach nicht spielen eher in den Denkpausen wenn der nächste Zug wegen Mahlzeit bei Gabrielle Wolff lange dauert, Memory,

    • Deali schreibt:

      Bei Gabriele Wolff lohnt es sich eh nicht zu kommentieren, da wird zensiert auf Teufel komm raus.
      Gustl Mollath hätte sicher Probleme damit wenn er davon wüsste.
      Das mit der Gabriele Wolff ist das so ähnlich wie seinerzeit bei Rita Eva Neeser. Und die ist wieder aufgetaucht bei der Frau Prem. So schließt sich der Kreis.
      Zensur ist der Anfang von Untergang der Demokratie.
      Aber sie hat ja erfolgreich den Verschwörungstheoretiker Sobottka „entfernt“!
      Der schreib unter anderem im Beck-Blog wirklich astreine Kommentare.
      Wenn Mollath wüsste wer ihn alles unterstützt dann würde er eventuell freiwillig bei Leipziger und Zappe bleiben!
      Ich lobe mir den Opablog! Das ist der beste Blog in Sachen Mollath!
      Gruß aus Portugal

      Deali

  3. Pingback: Beate N. wundert sich - “KEINEN ANHALT F&...

  4. Harry Gambler schreibt:

    Das liegt an der fehlenden Transparenz der Protokollführung. Es gibt Gerichte bei denen man die Aufzeichnung des Protokolls zeitgleich am Laptop als Anwalt mitverfolgen kann. Außerdem sollte jeder Anwalt ein Tonbandprotokoll fordern und nach jeder Gerichtssitzung einen Abgleich mit dem Potokoll machen dürfen.

  5. Friedrich Leinweber schreibt:

    Ja, wenn die Anlasstaten nicht wären, ja dann…Das ist eine Zwickmühlenargumentationsmaschinerie, es wird nur vertuscht, verschoben und ins Gegenteil
    verdreht. Das ist die Macht der Lügen, je größer sie ist,desto mehr Menschen folgen Ihr.
    Die merk en es immer noch nicht`, dass die Beweislast immer größer wird.
    Wir müssen weiter knallhart gegenhalten, denn es wird hier deutlich, dass die Wahrheit
    auch eine Gefahr für die Macht darstellt, die glauben immer weiter das sie mit solchen
    Darstellungen weiterkommen. Und unsern Gustl damit fertig machen. Was meint ihr denn,
    was der Markwort mit „Kooperation“, gemeint hat, die tun alles um mit solchem Unrecht,
    Ansehen zu erreichen. So geht es nicht!!

  6. Euler Hartlieb schreibt:

    Das Poker“Spiel“ mit dem Rechtsstaat?
    Das ist Seehofers Bluff!
    Macht der Gewohnheit. Er hat so schon zu oft gewonnen.
    Wenn er und seine Mannschaft dieses „Spiel“ mit so einem wertlosen Blatt, auch nur temporaer gewinnt, hat die Demokratie, das Recht, viel verloren.
    „Full House“, selbst „Royal Flush“, die „Macht“, die uebersticht, haben die anderen am Tisch.
    Sie muessen nur ruhig mitspielen und mitsetzen.
    Alle muessen aufpassen und zuschauen, dass „unterm Tisch“ keine Karten verschwinden, auftauchen oder getauscht werden.
    Dann haben er und seine „Mannen“ diesmal eigentlich keinerlei Chance.
    Auch wenn es um viel Geld, Macht und ein „kleines“ Menschenleben geht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s