Beate N.: Die neue Zeitrechnung

Die neue Zeitrechnung begann am 3. Juni 2013. Nein, nicht für uns lieber Opa Kranich, wir leben schon lange in der neuen, bösen Welt. Für viele hat allerdings erst am 3. Juni 2013 eine neue Zeitrechnung begonnen. Es war der Tag an dem viele das Vertrauen in den Rechtsstaat verloren haben, an dem viele den Glauben an das Gute verloren haben, an dem viele die Suche nach der Wahrheit begonnen haben.  Wenn diese  Menschen  am 3. Juni überhaupt  in den Schlaf gefunden haben, dann gab es nach unruhigen Träumen, nur wenig später, ein böses Erwachen. Nicht geträumt, unfassbar!

Los geht sie, die Suche nach der Wahrheit. Und was findet man, wenn man sich im Fall Mollath auf die Suche nach der Wahrheit macht? Die Homepage gust-for-help.de mit allen Videos, Dokumenten, Medien-Berichten zum Fall Mollath, mit einer Chronologie. Und war da nicht auch irgendwas mit einem Untersuchungsausschuss… Mag sich ja alles schlüssig anhören, was die Herren und Damen Brixner, Nerlich, Meindl, Fili, Thürauf, Heinemann, Merk und der Revisor und und und ausgesagt haben. Aber ist das auch plausibel? Kann man das so glauben? Kann das die Wahrheit sein? Was heißt Wahrheit? Fehlt da nicht noch was? Frau Heinemann hat nämlich gar nicht ausgesagt. Sie ist nicht im Untersuchungsausschuss erschienen!  Zur Erinnerung: Frau Heinemann ist die Richterin, die Mollaths Urteil vorbereitet hat, von dem Brixner verkündete: „Es ist nicht mein Urteil!“ Und obwohl es nicht Brixners Urteil ist, hat Brixner das Urteil vorsichtshalber gleich zweimal unterschrieben. Einmal als vorsitzender Richter und einmal in Vertretung für Richterin Heinemann, die sich zum Zeitpunkt der Unterzeichnung im Urlaub befand. Und man ja auch nicht warten konnte bis sie wieder da war. Denn vorher war ja, genauso wie heute, alles immer so zügig und schnell gegangen im Fall Mollath und diese Zielstrebigkeit durfte keinesfalls unterbrochen werden. War Richterin Heinemann jetzt, da sie im Untersuchungsausschuss aussagen sollte, eigentlich auch im Urlaub? Und warum war der Revisor von der Hypovereinsbank nicht da? Und war da nicht irgendwas mit einem Polizeibesuch bei einer Dame, die einen tweet zum Thema Mollath abgesetzt hatte? Nein, nichts haarsträubendes, etwas harmloses! Und was war eigentlich mit Ministerin Haderthauer? Und dann beschlossen sie plötzlich in Bayreuth, dass Mollath erstmal bis 2014 auf jeden Fall im BKH Bayreuth bleibt? Und dann las man noch von mehreren Wiederaufnahme-Anträgen im Fall Mollath? Wie bitte? Plötzlich ein Fax aus Regensburg, das Herrn Mollath freilassen wollte. Oh gefälscht! So ein Mist! Wussten alle, nur Herr Zappe nicht? Dann plötzlich Seehofer? Komisch, hatte der nicht schon mal ein Machtwort gesprochen? Wann war das doch gleich? Genau, Ende 2012, ein schlappes Jahr nachdem Edward Braun seine eidesstattliche Versicherung im Fall Mollath zu Händen Frau Merk abgegeben hatte! Hä? Stichwort Machtwort! Kaum ist das neue Machtwort gesprochen, äußert man sich aus Regensburg, dass man sich bald äußert, wie lange es noch dauern wird, bis man sich äußert? Aha! Und das alles soll einer glauben? Das glauben viele schon lange nicht mehr, wie die online-Petition, die Homepage und die vielen Beiträge in den sozialen Netzwerken, Blogs und Kommentaren zeigen! Das glaubt einfach niemand mehr!

Ich glaube es auch nicht mehr. Schon lange nicht mehr! Ich bin traurig! Traurig, wie man aus welchen Gründen auch immer, mit dem Fall umgeht. Und ich finde, es wird immer schlimmer! Mit jedem Tag werden es mehr Fragezeichen? Wann ist damit endlich Schluss? Ich persönlich hatte ja eigentlich auf die Kammer in Bayreuth gehofft. Die hätten dem Treiben vorerst ein Ende setzen können. Was stand denn schon drin in der Stellungnahme des BKH Bayreuth? Nichts! Warum ist Herr Mollath dann gefährlich? Wurde in der Anhörung eigentlich die Frage gestellt, ob Herr Mollath in den letzten Jahren oder im Moment gefährlich ist? Und wenn ja, wie wurde sie beantwortet? Und von wem wurde sie beantwortet? Ist Herr Mollath in irgendeiner Weise in den letzten Jahren in Bayreuth aggressiv oder sonst wie irgendjemandem gegenüber aufgetreten? Dazu die neuen Aussagen, z.B. des Dr. Wörthmüller, die eidesstattliche Versicherung, die nachprüfbaren Behauptungen bzgl der HVB, die sich als zutreffend herausgestellt haben! Egal, was die in Regensburg machen. Ob sie die Absolution erteilen oder nicht. Diese neuen Tatsachen sind da und hätten doch auch mit einbezogen werden müssen  von der Kammer in Bayreuth. So hätte man Herrn Mollath im Zuge der Anhörung freilassen können. „Ich finde die Entscheidung feige!“, sagte ein Freund zu mir. Ich finde sie armselig! Warum will niemand derjenige sein, welcher?

Und ich hatte auf Dr. Leipziger gehofft. Er hätte sich doch auch hinsetzen können, wie so viele andere im Untersuchungsausschuss und hätte sagen können. Ja damals, da musste es für mich aus diesen und jenen Gründen ja so aussehen als ob, vor allem weil ich nur nach Aktenlage entscheiden konnte und nach Hörensagen, was mir Dr. Wörthmüller und Herr Brixner und wie sie alle heißen, zugetragen hatten. Aber mit dem was ich heute über den Fall weiß, darf ich mein Gutachten von damals überarbeiten und die Stellungnahme von Dr. Zappe vom März ändern bzw. ergänzen. Das wäre eine Glanzleistung gewesen. Da hätte man auch Ihnen applaudiert, Herr Dr. Leipziger!  Aber nein, stattdessen, lieber die Vorankündigung eines Vortrags: „Unser Gustl“. Wenn auch inzwischen geändert, sieht man alleine an diesem Vortragstitel mit welcher Wertschätzung man Herrn Mollath begegnet.

Applaudiert wurde dafür Herrn Mollath, für seine Aussage im Untersuchungsausschuss. Nein, nicht von Menschen, für die Herr Mollath ein Idol ist, nicht von den übereifrigen Unterstützern, sondern repräsentativ  von Menschen, die für eine stetig wachsende Menge an Menschen stehen, die spätestens seit dem 3. Juni 2013 nach der Wahrheit suchen.

Aber ein kleines, bösgläubiges Dorf leistet Widerstand: Bayreuth. Aber dieses Dorf hat es in sich: Hier ist das BKH, hier ist die Kammer des Schreckens, hier ist der Gutachter und hier ist der Nordbayerische Kurier. Wäre es nicht so traurig, könnte man fast lachen über die „zufällige“ Berichterstattung in selbigem. Und die Entscheidung der Kammer des Schreckens am Tag nach der Anhörung war bestimmt auch nur Zufall.

Nur leider, so leid es mir tut, glaubt das halt keiner!

Gut, bleiben wir mal auf dem Teppich: der gemeine Bayreuther glaubt seinem Kurier.
Aber nicht mehr lange!

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, kein Witz, Krise, Leben, Machtmedien, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Beate N.: Die neue Zeitrechnung

  1. thomas franken schreibt:

    die Vorankündigung des Vortrags von Dr. Leibziger „Unser Gustl“ zeigt die Unverfrorenheit, mit der ein Mensch von der forensischen Psychiatrie als „gekapert“ und „vereinnahmt“ angesehen wird.
    „Wir sind die Herren über „unser Gustl“.
    Menschenverachtend.

  2. Pingback: Beate N.: Die neue Zeitrechnung | Der Fall Gust...

  3. Kerstin Buttà schreibt:

    Zitat: Ist Herr Mollath in irgendeiner Weise in den letzten Jahren in Bayreuth aggressiv oder sonst wie irgendjemandem gegenüber aufgetreten? Zitat Ende

    wahrscheinlich wartet man nur darauf, dass Gustl Mollath durchdreht, was ja auch verständlich wäre.

    Dann hat man den Grund, warum man ihn einsperrte.

    Armes Deutschland, kann ich Da nur sagen

  4. Dian schreibt:

    Danke lieber Opa Kranich, der Ärger musste mal raus. Schreiendes Unrecht und immer noch gibt es Schreiberlinge, die zu beschönigen versuchen.
    Leider schreibt der der Schreckenskammer so nahe Kurier – und andere – mehrheitlich auch das, was nicht wenige lesen wollen. Wenn es denn Schwarz auf Weiß steht, dass alles „rechtsstaatlich“ von statten geht, dass rechtsextremistische Kriminelle und irregeleitete Verfassungschützer nur die Ausnahme sind, dass Blockupy in Frankfurt mit rechtsstaatlichen Mitteln vor linken Chaoten „geschützt“ wurde, dass wir uns sogar für die Demokratie in Syrien, der Türkei und sonstwo „engagieren“, ja dann ist doch alles im Lot, dann kann ich doch auch morgen wieder beruhigt arbeiten gehen und schon gleich danach wieder auf meiner Terasse sitzen, und den lieben Gott einen braven Mann sein lassen.
    Gibt’s schönere Freuden?
    Es grüßt der „Postbeamte Emil Pelle“ alias Erich Weinert: http://derpostmann.blogspot.de/2012/07/erich-weinert-der-postbeamte-emil-pelle.html

  5. Dian schreibt:

    P.S. Sorry, im UA Gustl Mollath am 11.06. applaudierten Freunde, Unterstützer und Aufgebrachte dem mutigen, ungebrochenen Gustl Mollath bei seinem Eintreten in den großen Saal mit stehenden Ovationen. Das wollte ihn stärken. Dafür wurden sie später vom UA-Vorsitzenden gerügt. Am Ende, nach der „Entlassung“ des Zeugen Mollath applaudierten abermals stehend deutlich weniger der hier eingangs Genannten, leider. Denn bei vielen derer hatten sich die verurteilenden Worte des CSU-Granden verfangen …

  6. Walther, Dieter schreibt:

    Man hat Gustll Mollath drei Dinge vorgeworfen:
    1. Körperverletzung an seiner damaligen Frau
    2. Paranoide Wahnvorstellungen über Schwarzgeldverschiebungen
    3. Angestochene Autoreifen aus den Bekanntenkreis der damaligen Frau Petra Mollath
    Zu 1) hat sich ergeben, dass ein „unechtes Dokument“ zur Verurteilung verwendet wurde, dass auch weitere Ungereimtheiten vorlagen (Zeitpunkt der Tat etc)
    zu 2) hat sich gezeigt, dass alle Angeben von Gustl Mollath stimmen (s. Revisionsbericht der Hypo, ist im Internet veröffentlicht)
    Zu 3) wurde keinerlei Beweiserhebung durchgeführt. Keiner der angeblich Betroffenen hat vor Gericht ausgesagt, nicht einmal deren Namen sind bekannt. Ob es überhaupt angestochene Reifen gab, ist ungeklärt (Gutachten?), geschweige denn, wer das gemacht hat. Es ist nach Sachlage der Punkte 1 + 2 äußerst fraglich, ob das Gustl Mollath war, wenn es diese Schäden überhaupt gab. Mollath hat sich zu diesem Zeitpunkt auf die Beweisbeschaffung zum Thema „Schweiz“ konzentriert. Auch ein weiterer Gesichtspunkt spricht dagegen: ein totaler Autofreak, der Mollath damals war, sticht keinen Reifen an. Der würde vielleicht einen Kartoffel in den Auspuff drücken, oder sonstigen Schabernack treiben, aber niemals sein Herzblut vergießen.

    Es wäre also jetzt an der Zeit, kriminalpolizeiliche Ermittlungen im Kreis der B e s c h u l d i g e r anzustellen. Falls das bisher noch nicht geschehen ist, liegt hier ein weiteres Versäumnis, bzw. ein Fall von Begünstigung vor.

    • 5jahrehartz4 schreibt:

      wo ist eigentlich der Unterschied zwischen einem unechten und einem gefälschten Dokument?
      Vermutlich im Strafmaß denn als es um die gefälschte Entlassungsunterlagen ging wurde gleich von 5 Jahren geschrieben und Ermittlungen eingeleitet. Vielleichtim Straßmaß, vielleicht muss bei unecht nicht einmal von Amts wegen ermittelt werden, während man bei der Entlassung sofort die Maschinerie angeworfen hat – und wie schnell, davon konnte man vorher nichts erkennen als man gegen die eigenen Kollegen hätte untersuchen müssen.
      Für uns war es Psychoterror und ist mit Scheinerschiessungen zu vergleichen als man Gustl Mollath zuerst entlassen hat und dann ätschi bätschi die Tür vor der Nase zugeschlagen hat – weil dem Direktor angbelich was in dem Fax aufgefallen ist – dabei war die Klinik seit Samstag 09/00 bereits durch die Staatsanwaltschaft vorgewarnt. Wollte man da eine bestimmte Reaktion provozieren? Oder war es schlicht nur Dummheit oder Unfähigkeit oder die größte anzunehmende Inkompetenz die jemals im Sonnensystem zu betrachten war?

      Auf jeden Fall ist die Bürokratie überall durchseucht – weil totschweigen Standard geworden ist, haben wir inzwischen öffentlich gefragt/dokumentiert::
      Baden-Württemberg – heute wie früher! Hartz IVerbrechen!
      HAT LANDRÄTIN STÖRR-RITTER (CDU) IHRE BEHÖRDE NICHT IM GRIFF?
      ODER LÄSST SIE BEHINDERTE MENSCHEN VERSTÜMMELN?
      Keine Sozialgesetze, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention für behinderte, bedürftige Menschen durch Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald!
      WIRD LANDRÄTIN STÖRR-RITTER AM NASENRING GEFÜHRT?……
      http://5jahrehartz4.wordpress.com/eigene-behoerde-nicht-im-griff/

  7. Nicht Anonym schreibt:

    Kann jemand mal erklären, weshalb Hasso Nerlich ( http://www.nuernbergwiki.de/index.php/Hasso_Nerlich ) sogar an einem Samstag als Oberstaatsanwalt tätig ist und die Klinik auf ein falschen Bescheid hinweist?
    Will der damit zeigen wie fleißig er ist, wurde er am Abend zuvor oder am Morgen als Amtsperson angeschrieben/angerufen oder gibt es bei Oberstaatsanwälten neuerdings „Notdienst“? Staatsbedienstete arbeiten doch von Ausnahmen abgesehen nicht am Wochenende. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.
    Deutschland ist besonders auf hoher Ebene und innerhalb der Justiz korrupt und kriminell. Korruption und Kriminalität begünstigt die Karriere. Der ehemalige Richter Frank Fahsel schrieb schon etwas dazu: http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

  8. Euler Hartlieb schreibt:

    #Mollath
    30.000 Marke durchbrochen..
    82 Tage verbleibend
    30.001 Unterstützer
    11.622 Bayern

  9. Euler Hartlieb schreibt:

    #Mollath
    Anti-Mafia-Expertin: „Bayern gehört zu den Topländern, was Geldwäsche anbelangt http://www.br.de/themen/aktuell/inhalt/mafia-bayern-spd100.html … via Wolff/Pach

  10. Deali schreibt:

    Man kann sehr schön die Machtverhältnisse erkennen. Wenn Seehofer hustet dann spuren alle. Merk verteidigt sich nur noch, hat also nicht mehr zu bestellen. Hasso liegt zwar an der Kette aber verbeisst sich in Meindl. Brixner hat nix zu sagen: „fragen sie meinen Präsident“! Den hat man zwar gefragt aber der will sich nicht äußern (Gauck meine ich, Brixner meint sicher einen Anderen). Jüptners Lakeien spuren, aber einer hat geleakt. Pech für ihn. Gut für ihn, man braucht ihn nicht mehr fragen – wer einmal lügt…!
    Leipziger ist abgetaucht, Zappe führt Regie. Er will Leipziger zeigen wie man das macht!
    Viele habe ich vergessen, auf Titel habe ich verzichtet, die sollte man diesem Pack generell entziehen!

    MfG

    Deali

  11. Beate N. schreibt:

    „Keinen Anhalt für Gefährlichkeit!“ sagte Dr. Zappe vor dem Landgericht Bayreuth am 18.4.2013

    Ob Mollath gefährlich sei?
    Diese Frage wurde Dr. Zappe in der Anhörung vom 18.4.2013 gestellt! Die Antwort steht auf der Mollath homepage!

    2013-06-04 RAin Lorenz-Löblein gibt in Absprache mit RA Dr. Strate an das Landgericht Bayreuth eine ergänzende Stellungnahme zum unrichtigen Protokoll des Anhörungstermins vor der Strafvollstreckungskammer LG Bayreuth.
    Die Aussage von Oberarzt Dr. Zappe sei vollständig unerwähnt gewesen. Oberarzt Dr. Zappe hatte gesagt, dass die Prognose auf einer Fortschreibung der damals festgestellten Gefährlichkeit beruhe, weil keine Veränderung durch Therapie erfolgt sei. Wenn die Anlasstaten wegfallen würden, bliebe nur die Diagnose, sonst gebe es keinen Anhalt für Gefährlichkeit seitens des Herrn Mollath [Wahn ohne Gefährlichkeit ist kein Grund zur Unterbringung].
    In der Anlage übersendet sie die Pressemitteilung von Report Mainz vom 03.06. und teilt mit, dass die Realität zunehmend dem ursprünglich festgestellten angeblichen Wahnsymptom widerspricht. Die weitere Unterbringung aufgrund eines unveränderten Zustands seit der „Ursprungsdiagnose“ und die damit einhergehende Fortschreibung der Gefährlichkeit mangels Therapie sei somit unhaltbar.

    Aber warum ist Mollath dann noch drin?

  12. Alter Nassauer schreibt:

    Einzig die 45 minütige Sendung über den Skandal Mollath von SWR-Report am 3.6.2013 um 22.Uhr 45 und das bundesweite Echo darauf war der Auslöser dafür, dass der feine Ministerpräsident von Bayern sich notgedrungen bemüßigt fühlte sich wachsweich zu äußern. Glaubt den wirklich jemand, dass ein Ministerpräsident, der die Richtlinien der Landespolitik bestimmt, ahnungslos war und ist. Da glaube ich eher, dass meine Oma im Hühnerstall Motorrad fährt!

  13. Gerhard Dörner schreibt:

    Alles wird gut. Glaubt mir. Nur wann das ist, kann Dr. Gerhard Strate auch nicht sagen

  14. Jörg Hoyer schreibt:

    Solange die Berufung von Richtern durch die Politik erfolgt, wird es keine unabhängigen Richter geben, verleitet ein möglicher Aufstieg doch zum fällen von verlangten Urteilen. Und wie politische Gegebenheiten zum Verlauf und Ergebnis eines Verfahrens beitragen, zeigt auch der Prozess gegen John Demjanjuk. Richter müssen vom Volk gewählt werden!
    Bezüglich der gefälschten Entlassungsanordnung gehe ich davon aus, dass es sich um den Versuch bestimmter Kreise handelt, sich Gustl Mollaths zu bemächtigen und ihn mundtot zu machen.

  15. BB7 schreibt:

    leider befürchte ich auch, dass es für Herrn Mollath ‚draußen‘ noch gefährlicher werden könnte, als in der ‚Klappse‘. Für ganz bestimmte Leute ist er wohl tatsächlich gefährlich, – und die haben möglicherweise wirklich keine Skrupel.

  16. Franke schreibt:

    Hallo,

    sagen nicht gerade die Psychoklempner, kein Mensch könne sich dauerhaft verstellen, irgendwann breche durch, was in einem drin stecke?

    Wenn Mollath also zu Aggression und/oder Gewalt neigen sollte – warum bricht sich das nicht irgendwann mal Bahn? Zumal da er seit sieben Jahren in der Psychiatrie malträtiert wird, mit zeitweise stündlichen nächtlichen Kontrollen? Was sind denn das für hochbezahlte Nullen da in Bayreuth, die nicht fähig sind, das aus ihrem Patienten rauszukitzeln?

    Und dem Meindl hat wohl niemand gesagt, was von ihm erwartet wird? Natürlich nicht schonungslose Aufklärung.

    • BB7 schreibt:

      nur zur nochmaligen Klarstellung: Mollath’s Gefährlichkeit hat NICHTS mit Agression zu tun, nur mit seinem Wissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s