„Herr, bewahre uns…“

Helmut Mayr hat festgestellt, daß hier im Blog „die Verschwörungstheorien ins Kraut schossen“ und hofft jetzt auf Selbstkritik und daß der Weg zur Dialektik gesucht wird (als wäre nicht die Dialektik eins der bevorzugten Mittelchen jedes besseren Verschwörungstheoretikers).

RA Mayr liest und kommentiert zwar schon lange genug über „die Causa Mollath“, daß er uns Waisenknaben in etwa 12 Sätzen eine zweckdienliche Zusammenfassung andienen kann. Aber er schlürft noch nicht so lange das hiesige Verschwörergift, daß er die gelegentlichen Warnungen des Blogbetreiber-Verschwörungstheoretiker-Opas mitgekriegt hätte. Also wieder einmal:

Vor dem Blendwerk des Teufels zu warnen, hat eine lange Tradition. Auf diesem Sektor waren zahlreiche Pfaffen tätig, und wer darauf verfiel, seinen eigenen Kopf zu benutzen, erlebte bald, wie überflüssig das (oder der) war.

Diese Zeiten sind irgendwie vorüber. Der Regenschirm Religion ist löchrig. Aber diese ungestillte Sehnsucht nach Religiösem!

Kein Wunder bei soviel Blendwerk des … Jedenfalls ist es verdächtiger denn je, den eigenen Kopf zu benutzen. Pfaffen wachen darüber immer noch (mit und ohne Kutte), man glaubt es nicht, aus wie viel Kirchen. Die altertümelnde Bezeichnung „Blendwerk des Teufels“ mag ich nicht beanspruchen. Aber daß hier im Blog weiterhin die Verschwörungstheorien „ins Kraut schießen“, am liebsten ins Kräutlein Niesmitlust, das, lieber RA Mayr, „walte Hugo“.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, kein Witz, Kirche, Krise, Leben, Machtmedien, Materialismus, Musik, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu „Herr, bewahre uns…“

  1. nixxe Verschwörungstheorie, oder ist das tatsächlich ernst gemeint?

    Zitat Dass Frau Mollath driftige Gründe hatte, Herrn Mollath aus dem Verkehr zu ziehen, naemlich Verlust des Arbeitsplatzes und Strafdrohung, wurde schlichtweg uebersehen. Zitatende

    gibt es tatsächlich triftige Gründe jemanden in die Psychiatrie wegzusperren oder sonstwie zu schädigen? Wie kann man so was ‚übersehen‘? Naja ist vermutlich das erste Scheidungsverfahren an diesem Gericht. oder in Bayern.
    PS gilt Geldmangel/Not eigentlich auch als triftiger Grund für einen Überfall? 🙂

    Gefällt mir

  2. Fotobiene schreibt:

    Ohne Partei für die These von Helmut Mayr ergreifen zu wollen:
    Deinen Umgang mit dieser – durchaus möglichen – These (wenn man denn den Kern seiner Aussage verstanden hat!) und der Person, die sie äußerte, finde ich ganz außerordentlich unfair.

    Selbst, wenn Du der Meinung bist, daß mehr dahinter steckt als ein Rosenkrieg, der dann durch einseitige Parteinahme schwerwiegende Folgen hatte (dieser Meinung bin ich auch, daß mehr dahinter steckt), empfinde ich es als äußerst unfair, Helmut Mayr hier als „Pfaffen“ an den Pranger zu stellen.
    Indem ich dies schreibe, meine ich mich zu erinnern, ähnliches in einem anderen Fall schon mal geschrieben zu haben… Oder ist das gerade einer dieser Dejavus, die man so hat?

    Es ermutigt mich nicht, in Deinem Blog zukünftig wieder mehr zu kommentieren.
    Die Tendenz empfinde ich als zunehmend einseitig und intolerant.
    Schade.

    Gefällt mir

  3. Helmut Mayr schreibt:

    1. Dass ich auch noch bei der Suche nach Sachlichkeit die religiösen Gefühle des Opa herausfordere, hätte ich nicht gedacht. Dass er sich mit Sachlichem schwertut, habe ich schon früher erkannt.

    2. Scheidungsverfahren haben haeufig Nebenkriegsschauplaetze. Dass Otto Brixner den Belastungseifer der Frau Mollath nicht erkennen wollte, kann auch dem Umstand geschuldet sein, das es sein erster Fall mit einer solchen Problematik war. Das entschuldigt ihn nicht. Dass man deshalb das gesamte System in Frage stellt, halte ich für bedenklich.

    Gefällt mir

    • Stresstest schreibt:

      … ein schönes Plädoyer, Herr Mayr. Nur… für wen?
      Für Otto Brixner, das gesamte System oder für Sie?

      Übrigens, Ihre Idee mit der „Unerfahrenheit“ des Richters Otto Brixner, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten.

      Stresstest – „Großraum Krefeld“

      Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Die Unterstellung wuchernder Veschwörungstheorien zur „Suche nach Sachlichkeit“ zu machen, ist außerordentlich.

      Gefällt mir

  4. eisbaer55 schreibt:

    Verschwörungstheorie besagt theoretisch möglich, glaubhaft – glauben heisst nicht wissen.

    Ich sehe es von der Straftatseite:
    es gibt tausende Männer die Ihre Frauen richtig verdreschen… laufen auch nach mehrmaligen Gewaltorgien frei durch Deutschland, Zuhältef nach schwerer Körperverletzung an ihren „Bienchen“ laufen frei herum, sind die alle ungefährlich?.

    Schläger, Vergewaltiger, Kinderschänder, Mörder und Steuerhinterzieher laufen frei durch Deutschland!

    Aber ein Gustl Mollath gilt als allgemeingefährlich! Keine Theorie sondern mehrfach durch Beate Merk bestätigt! Was ist an einem kleinen Mann gefährlich der niemals mordete, niemals körperliche Gewalt ausübte (seine Frau? Aussage gegen Aussage und: Attest beruht auf Gefälligkeit (durch Sohn der Paraxisinhaberin an Sprechstundenhilfe) und ist obendrauf noch gefälscht (Unterschrift ist vom Sohn nicht von der PraxisInhaberin))!

    Sogar ein Mann der wegen 20zig fachen Mordes vor Gericht stand ist heute wieder frei, nach 8 jahren.

    Klicke, um auf 220102-westfalenpost-10000-dm-fur-bombenjob.PDF zuzugreifen


    und, und, und.
    In Deutschland gibt es nicht ein Gestzbuch sondern zig Tausende, jeder Richter hat sein Eigenes, so scheint es. Die Schreiausbrüche Brixners sind ja durch mehrere Zeugenaussagen bestätigt! Die Fehler Brixners sind durch den Wiederaufnahmeantrag der Staatsanwaltschft bestätigt.

    Zschäpe wird ohne Fesseln ins Gericht geführt!
    Gustl Mollath mit Hand- und Fußfesseln

    Mehr muß man nicht objektiv wahrnehmen das da was schief liegt!

    Hätte Gustl das Maul gehalten seine Alte im Affekt erschlagen wäre er frei.
    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/totschlag-im-affekt-vermieter-muss-fuer-sechs-jahre-und-drei-monate-ins-gefaengnis–58413576.html
    http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1485132/Fuenf-Jahre-Haft-fuer-Totschlag-an-Ehefrau.html

    Nur die Anzeige wegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung sowie die Kumpanei der Beteiligten: Petra Mollath/Maske, Richter Brixner, Leipziger und anderen Rotariern sowie die Politik hält ihn fest, brachte ihn in die jetzt bedrohliche Lage.

    Genaueres werden wir wohl nie erfahren aber das an der Einkerkerung von Gustl gedreht wurde ist wohl jedem klar der das Leid des Gustl Mollath gelesen hat.

    Fakten hierzu sind hinlänglich öffentlich bekannt.

    Gleiche tat – gleiche Strafe? Mit nichten! Wozu eigentlich ein Starfgesetzbuch…

    Viele Grüße

    Carlo Ciccone

    Gefällt mir

    • Helmut Mayr schreibt:

      Das ist ja schoen. Hier wird mit Kinderschaendern, Mördern, Rotariern, Politik und was weiß ich noch herumgeschmissen.

      Keine einzige Behauptung ist mit Fakten unterlegt.

      Und wem soll das helfen? Herr Dr. Mackenthun freut sich, dass er endlich den Mollathunterstuetzer gefunden hat, der mit der Realität wirklich nix am Hut hat.

      Was hier passiert ist, ist ein Fehlurteil, dass mangels Einsicht in neue Erkenntnisse bisher immer weiter fortgeschrieben wird.

      Das ist schlimm genug.

      Gefällt mir

      • Fotobiene schreibt:

        Es hilft der Sache nicht, die Diskussion weiter zu verschärfen..

        den Mollathunterstuetzer gefunden hat, der mit der Realität wirklich nix am Hut hat.

        Man sollte doch ein wenig in die Historie dieses Blogs sehen, um zu erkennen, daß einige hier veröffentlichte Sachargumente inzwischen Eingang in einen Wiederaufnahmeantrag gefunden haben…

        Gefällt mir

      • Stresstest schreibt:

        … eben, Herr Mayr!

        Wenn eine Windel voll ist, dann ist das Abwarten oder Parfümieren kontraproduktiv. Die Sch…ße muss raus. Je früher, desto besser – für alle Beteiligten.

        Stresstest – „Großraum Krefeld“

        Gefällt mir

  5. Euler Hartlieb schreibt:

    Mein Kommentar zum ersten Beitrag von Herrn Mayr beginnt mit einem doppelten Dankeschoen. Ernst gemeint. Aber er ist auch eine sehr kritische Kommentierung. Leider noch nicht fertig.
    Vorab: Mehr Respekt gegenseitig, auch gegenueber diametralen Positionen, damit der Dialog auch verschiedener Meinungen aufrecht erhalten bleibt, im Interesse von Herrn Mollath, der Sache und jedem einzelnen, und um der Angstreduktion willen, wuerde ich mir auch sehr dringend wuenschen und empfehlen. Das erlaubt erst eine schaerfere, pointierte und klarere Diskussion, und bringt uns nicht in den Verdacht von Herrn Brixner gelernt zu haben, im Umgang mit Position, die uns nicht passen. Auch um potentiell „Aussagewillige“ aus einem anderen „Dunst“kreis hierher einzuladen. Vielleicht gibt es auch noch ganz andere Aspekte.

    Ansonsten halte ich schon den Begriff der „Verschwoerung“ fuer eine Umkehrung:
    Mollath wird aufgrund der Tatsache, das einige der zerstochene Reifen den Menschen im Umfeld der Steuerhinterziehung gehoeren, aufgrund dieses Indizes und eines Mannes im Mantel, der es gewesen sein koennte (Frau Mollath), vorgeworfen, sich gegen diese „verschworen“ zu haben; diese potentielle Unterstellung und Konstruktion, wie sein „Wahn“ mit Steuerhinterziehungs wird ihm dann auch noch als pathologisch vorgehalten, um sein Schicksal zu besiegeln.
    Der Angriff ist scheinbar die beste Verteidigung – immer noch.

    Die Arbeits- und Fahndungshypothese mit mehr als hinreichend gravierenden Anhaltungspunkten fuer eine UntersuchungsPFLICHT in Richtung „Mehr als Fehler der Justiz“ und „Mehr als Schludrigkeit“ wird mit der umgedrehten Begrifflichkeit der „Verschwoerung“ bis heute voellig bereits im Vorfeld abgewehrt.
    Die angebliche „Verschwoerung“ eines Herrn Mollath (gegen die Reifenbesitzer, seine Frau, und die Hinterzieher) wird stattdessen gegen ihn genutzt ihn in die Psychiatrie einzuweisen. Mit den Unterstuetzern laeuft nun das gleiche Spiel fuer die Oeffentlichkeit. Geschickte fatale Rhetorik. Viele fallen darauf herein.
    Aufklaerung wird es geben, je sachlicher, objektiver, selbstkritischer und respektvoller diejenigen bleiben, die vermutlich Recht haben, aber bisher nicht bekommen. Auch um diejenigen, die sich nur irren, nicht informiert sind, das Unglaubliche nicht glauben, das Unsaegliche nicht denken und sagen wollen auf der einen Seite versus diejenigen die bewußt und pro-aktiv die Wahrheit verdrehen, verschweigen, manipulieren; um diese nicht in einen Topf zu werfen; und damit sie nicht in einem Topf bleiben. Das waere konterproduktiv, ungerecht und wuerde Mollath schaden.

    Gefällt mir

  6. Helmut Mayr schreibt:

    Nun lässt ja schon die Wortwahl und Bildhaftigkeit den Ernst der Auseinandersetzung erkennen. Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden

    Gefällt mir

    • Stresstest schreibt:

      … vielen Dank, Herr Mayr. Ja, Didaktik war eines meiner Lieblingsfächer. Und ein Bild, auch ein gedanklich hervorgerufenes, sagt bekanntlich mehr als 1000 Worte.

      Stresstest – „Großraum Krefeld“

      Gefällt mir

  7. Sansa schreibt:

    Ich habe hier ja schonmal kurz von meinen -bisher erfolglosen- Aufklärungsversuchen im Bezirkstag berichtet. Es handelt sich hier um „Verschwörungspraxis“: Der Revisionsbericht Hypo und Herrn Mollaths Briefe http://www.gustl-for-help.de nennen die primär Beteiligten… Wenn Ihr Name da drin wär, würden Sie auch Gott und die Welt anrufen… man kennt sich..
    Während hier Engagierte sich „Briefe schreiben“ und streiten, telefonieren halt anderswo welche und wissen gleich „auf wen sie sich verlassen können“ oder man trifft sich ohnehin auf Terminen…und kriegt Häppchen während „Pläne geschmiedet werden“. So siehts aus und das ist menschlich. Das entspricht/ entsprach dem aktuellen gesellschaftlichem Mainstream. Jeder ist seines Glückes Schmied.. Der Herr Mollath hat das halt nicht verstanden.. und hat genervt…Waldorfschüler- andere Bildung, andre Werte…. das muss man jetzt heilen!

    Ich hoffe das die Diskussion sich wieder auf praktisch machbares konzentrieren kann. Auf Briefe, Mails und Petitionen schreiben, auf juristisch und gesellschaftliche andere Denkansätze, auf das Aufdecken/ Transparentmachen diese ungeheuerlichen Falles=Schicksales von Herrn Mollath, Herrn Kulac, Herrn Deeg. Auf Demonstrationsorganisation und witzige Aktionen..Auf das Retten des Rechtsstaates.. Ich respektiere/bewundere alle, die ihre Zeit dafür einsetzen (können).
    beste Grüße Sansa

    Gefällt mir

  8. Schwarz schreibt:

    Hi

    nun gelang es dem Herr Mayr, seines Zeichens im Selbstverständnis „Wald- und Wiesenanwalt“ aus Nürnberg, auch dies Blog zu dominieren. Soll man gratulieren oder kondulieren?

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Nüchtern bleiben.
      Die Dominierer kommen und gehen.
      Auch Lapp und Braun haben zeitweise das Blog dominiert, Andere vorher. Eifrige Schreiber, die sich vielleicht gar Bälle zuspielen, haben Raum wie jeder/jede andere Kommentator/Kommentatorin. Der Blogger hat kein Lackmuspapier, daß fein säuberlich und von Anfang an blau und rot scheidet. Es muß eine Weile gehen.
      „Alles dem Urteil Aller unterbreiten.“ (Der Satz ist nicht von mir.)
      Ich scheue mich nicht, ab einer bestimmten Klarheit bitterböse einzugreifen. Dabei passieren höchstwahrscheinlich auch Fehler. Die mich durchaus bedrücken.
      Es findet Kampf statt, heutzutage nicht ohne Hasbara. Das kostet. Auffressen lassen wir uns davon noch lange nicht!

      Update ca.15 Uhr
      Der Dominanzversuchung zu widerstehen, hilft vielleicht den Herren Mayr und Euler eine Woche Rede- bzw Schreibpause bei opablog.

      Gefällt mir

  9. Breitenbach schreibt:

    An einer schönen »Verschwö­rungs­theo­rie« tüf­telt auch der Vor­sit­zen­de der Deut­schen Po­li­zei­ge­werk­schaft, der Deutsch­land, Eu­ro­pa und die gan­ze Welt von »Ter­ro­ri­sten« be­droht sieht: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/lob-der-polizeigewerkschaft-fuersprecher-in-deutschland-fuer-obamas-netz-spionage/8319284.html
    Auch für Er­do­gan scheint sich ge­ra­de die Welt ge­gen ihn ver­schwo­ren zu ha­ben.

    Gefällt mir

  10. Legis schreibt:

    @Helmut Mayr, das ist Verschwörungspraxis.

    Durch meine jahrelange Erfahrung im öffentlich rechtlichen Rundfunk, bei der Polizei und anderen Unternehmen habe ich die besten Einblicke erhalten.

    Lesen Sie mal das Buch von Bruno Schirra: Das System Leune
    Lesen Sie mal das Buch von Michael Jürgs: Die Treuhänder,“Wie Helden und Halunken die DDR verkauften….“ Das war der größte Betrugsskandal in der BRD…bis zur Finanzkrise….!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Treuhandanstalt

    Die angebliche ehrenwerte Gesellschaft, die in diesen Büchern vorkommt, ist von übelster Sorte.

    Kaufen Sie sich endlich das Personenlexikon von Ernst Klee: Wer war was vor und nach 1945

    In der BRD hat die Verschwörungspraxis perfekt Einzug gehalten und die Strippen werden fleißig gezogen….!

    Die Sache mit Mollath…. ist kein Zufall. Karl Diehl ist Rotarier. Das Büro der Rotarier in Nürnberg war in der HVB…!

    Noch Fragen?

    Gefällt mir

  11. Legis schreibt:

    @Helmut Mayr, das ist Verschwörungspraxis.

    http://www.heise.de/tp/blogs/6/154407

    Diese Truppe gehörte zu Gladio (Wikipedia) — damals wurde auch gefaselt, dass ist Verschwörungstheorie… und Verschwörungsgeschwätz.

    Heute steht fest: Es ist Realität.

    Und Frau Merk ist Rotarierin und hat erst dieses Jahr eine Büttenrede gehalten.

    Die Rotarier haben ein sehr gut gespanntes Netzwerk.

    Der Sohn vom Richter Brixner ist der Freund von Markus Söder…

    Der Karl Diehl ist Rotarier…

    Tja, alles nur Zufälle….?

    Der Bürger kennt diese Typen….!

    Gefällt mir

  12. Gerd PA schreibt:

    Erklärt mir mal bitte wieso ihr meine Kommentare unterschlagt und nicht veröffentlicht??? Frechheit!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s