„Die Sache nimmt Fahrt auf.“

Ein Satz aus einem Blogkommentar. Diesmal ist nicht die Sache Gustl Mollaths gemeint, sondern eine größere: Der Krieg gegen Syrien.

Schritt für Schritt (kontrolliert?) gleitet dieser Krieg in den großen Weltordnungskrieg. Der Angriff Israels auf Syrien stellt einen bedeutenden Schritt dar. Hier werden einige Fakten mitgeteilt, unbestätigte aber wohl zum Zuverlässigsten gehörend, was derzeit zu haben ist.

Eine Antikriegsbewegung ist nicht existent und nicht absehbar. Die Prokriegskommunikation ist gar nicht sonderlich originell aber tief gestaffelt und materiell fest verankert (wobei „materiell“ bekanntlich auch die „Ideen der Massen“ sind).

In Afghanistan wurde ein Soldat der deutschen Geheimbrigade KSK erschossen. Die Ironie besteht darin, daß die deutschen Herren Kämpfer ihre Feinde mit riesiger Übermacht (Luftwaffe) attackiert hatten und erst dann, „als sie nachgucken wollten“, zur Zielscheibe und getroffen wurden.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Die Sache nimmt Fahrt auf.“

  1. Joachim Bode schreibt:

    … wobei anzumerken ist, dass die Geheimbrigade KSK ausweislich einer sachverständigen Bemerkung „dem Schutz der vor Ort eingesetzten Bundeswehrsoldaten dienen“ soll.
    Wer schützt dann die KSK?
    Und wer schützt die Afghanen und uns vor all diesen Helden?

    Gefällt mir

  2. Breitenbach schreibt:

    Die hier­zu­lan­de zur Zeit des un­ter SPD-Kanz­ler Schmidt rea­li­sier­ten NATO-Dop­pel­be­schlus­ses einst star­ke Frie­dens­be­we­gung war be­reits lan­ge vor ih­rem Hö­he­punkt mit 800 000 Teil­neh­mern in Bonn step by step um­funk­tio­niert wor­den. Wie ging das vor sich? Man phan­ta­sier­te sich in ei­ne »neu­tra­le« Po­si­tion in ir­gend­ei­nem Wol­ken­kuckucks­heim hi­nein, von wo aus man pro­te­stie­ren konn­te, ohne klar ge­gen die ei­ne oder an­de­re Sei­te Stel­lung zu be­zie­hen (cf. fol­gen­den Sticker, den ich auf­be­wahrt ha­be: http://www.hdg.de/lemo/objekte/pict/NeueHerausforderungen_buttonFriedensdemonstration/index.jpg). »Ge­gen ato­ma­re Be­dro­hung« – den Ag­gres­sor konn­te man sich scheint’s aus­su­chen (»Schwer­ter zu Pflug­scha­ren« auf der an­de­ren Sei­te des Ei­ser­nen Vor­hangs – doch als An­ge­bot zum Ka­pi­tu­la­tions­frie­den war das Wort Je­sa­jas nicht ge­meint)! Die An­ge­grif­fe­nen zu An­grei­fern, die Op­fer zu Tä­tern um­zu­lü­gen, das ih­nen zu­ge­fügte Un­recht pau­sen­los re­la­ti­vie­ren, funk­tio­niert in­zwi­schen schon auf der Ebe­ne be­ding­ter Re­flexe: in An­leh­nung an Jean Bric­mont könn­te man von ei­ner An­ti-An­ti-Kriegs-Be­we­gung spre­chen, die be­din­gungs­los ei­nen S i e g ­f r i e ­d e n  for­dert, wenn er dem »großen Bru­der« nützt. Möch­te­gern-»Staats­män­nern« ist auch so eine Va­rian­te da­von. Cui­us re­gio, ei­us re­li­gio. Die­ser­art Frie­dens­be­weg­ten ei­nes mei­ner Lieb­lings­bil­der ins Ge­dächt­nis: http://www.bund-gegen-anpassung.com/de/images/leftLinks/hussein.jpg

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s