Mollath-Skandal: Geld und Geist

„Mollath“ ist ein „Fall“, der Justiz, der Psychiatrie. Aber er ist mehr als ein solcher Fall, denn er berührt die Grundlagen, verweist in zentrale Bereiche der ökonomischen und politischen Macht in der BRD. Deshalb ist er als gesellschaftspolitischer Skandal genauer bezeichnet. (Weil er ein politischer Skandal ist, wird er so (in dieser Qualität) möglichst nicht wahrgenommen. – Ja, liebe Richter und Psychiater, ich weiß, dieses paradoxe Argument vorzubringen, spricht lebhaft gegen mich. So fängt, pflegen Sie zu „erkennen“, Wahn an.)

Dieses Blog war und ist mit seinen begrenzten Kräften um die Beschreibung genau des politischen Inhalts und Charakters des Skandals bemüht.

Daß es um Geld, relativ viel Geld ging, ist allen Zuschauern und Diskutanten mehr oder weniger bewußt. Daß aber der Fall die Interessen des Großen Geldes berührte und zu beeinträchtigen drohte, bleibt weitgehend unbeachtet. Es würde überraschen, wenn es anders wäre. Wir sehen im Vordergrund ein Gewoge, ein Hin und Her von Meinungsäußerungen/Argumenten die Geld, Justiz, Psychiatrie, Rosenkrieg betreffen. Da frage ich mich, ob es nicht eine (oder mehrere) geistige Schichten „oberhalb“ dieses Geschehens gibt, die ungenügend wahrgenommen werden. Zumindest Frau Gabriele Wolff hat mit ihren nachdrücklichen Hinweisen auf feministische Aspekte EINE Blickrichtung ins „Reich der Ideologien“ eröffnet. Aber vermutlich ist das nur erstmal eine Schwalbe. Ich halte zwei weitere Auffälligkeiten fest:

– ein Heilungs-, Wellness- und Sportdenken spielt im Umfeld des Mollath-Skandals eine erstaunlich große Rolle. Und natürlich nicht nur ein diesbezügliches Denken, sondern ein umfassendes Agieren, einschließlich der Steuerung von Kapitalströmen. (Ich habe an dieser Stelle Recherchen von Fotobiene im damaligen Kundenkreis der HVB im Hinterkopf, die sie vielleicht einbringen könnte.)

– christlicher (teils im Pietismus wurzelnder) Aktivismus (an der Grenze zum Fundamentalismus?). Gelegentlich wurde auf solche Bezüge hingewiesen, auch hier im Blog. Aber eine systematische Aufmerksamkeit für dieses Phänomen gibt es im Fall Mollath, soweit ich sehe, nicht. Eine Auffasung von Christentum, die mit Barmherzigkeit wenig anfangen kann, umso mehr aber damit, sich selbst (und noch lieber die anderen Sünder) ins Paradies zu kasteien. Und nicht schlechthin Auffassung- handlungsrelevante Überzeugungen.

Meine Bemerkungen hier mögen allzu knapp sein. Umso klarer sei das Problem benannt:

Wes GEISTES Kind ist der Mollath-Skandal?

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Kirche, Krise, Realkapitalismus abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Mollath-Skandal: Geld und Geist

  1. Deali schreibt:

    Wenn ich diesen Beitrag lese dann frage ich mich wirklich warum man Winfried Sobottka hier nicht haben möchte! Seine Kommentare in den Medien, gerade in letzter Zeit, sind wirklich lesenswert.
    Das lässt sich vom obigen Beitrag so nicht behaupten. Der macht eher den Eindruck das es an der Zeit war mal wieder etwas „zu veröffentlichen“ (milde ausgedrückt).

    Warum ist der „Fall“ Mollath ein politischer Skandal? Wieso berührt der Fall die Interessen des Großen Geldes?

    Welche feministische Aspekte Gabriele Wolff im Fall Mollath aufzeigt bleibt mir leider gänzlich verborgen. Auffällig beim Lesen ihrer Beiträge ist ihre offensichtlich negative Einstellung zum BGH.

    „- ein Heilungs-, Wellness- und Sportdenken spielt im Umfeld des Mollath-Skandals eine erstaunlich große Rolle. Und natürlich nicht nur ein diesbezügliches Denken, sondern ein umfassendes Agieren, einschließlich der Steuerung von Kapitalströmen. (Ich habe an dieser Stelle Recherchen von Fotobiene im damaligen Kundenkreis der HVB im Hinterkopf, die sie vielleicht einbringen könnte.)“
    Ist mit Heilungs-, Wellness- und Sportdenken sein eingeschränkter Hofgang gemeint oder wo ist der Zusammenhang?
    Welche Kapitalströme sollen gesteuert worden sein? Die HVB hat nach den Briefen von Gustl Mollath korrektive Maßnahmen eingeleitet, ist das etwa gemeint?

    „Aber eine systematische Aufmerksamkeit für dieses Phänomen gibt es im Fall Mollath, soweit ich sehe, nicht.“
    Ich kann auch keine Zusammenhänge mit den Bundeswehreinsätzen in Afghanistan zum Fall des Gustl Mollath erkennen.

    Christentum, Barmherzigkeit und das Paradies haben auch sehr wenig mit den Fakten zu tun die im Wiederaufnahmegesuch von Dr. Strate aufgezeigt werden.

    • Garderober01 schreibt:

      @ Deali :
      Die Schlussfrage im Artikel lautet „Wes GEISTES Kind ist der Mollath-Skandal?“
      Sie schreiben : Christentum, Barmherzigkeit und das Paradies haben auch sehr wenig mit den Fakten zu tun die im Wiederaufnahmegesuch von Dr. Strate aufgezeigt werden.
      Im Wiederaufnahmegesuch zum Mollath-Verfahren von Dr. Strate kommt z.B. der auch Begriff „Gerechtigkeit“ nicht ein einziges man vor … Ihrer Logik folgend meinen Sie dann vielleicht also auch, dieses Verfahren hätte also auch mit Gerechtigkeit nur sehr wenig zu tun ?!
      Darin sehen Sie also, dass vielleicht eher noch präzise zu fragen sei, welches UNGEISTES Kind der Mollath-Skandal sein könnte.

  2. RE schreibt:

    Denke von denen die davon provitieren.

  3. Fragender schreibt:

    Das Ganze sollte man mal unter dem.Aspekt die Weltfinanzelite und ihre geheimen Methoden (Operative Psychologie) betrachten. Und wenn ich Wetten sollte würde ich Mal Wetten das die Stasi ihre Methoden aus den Forschungsstifftungen der westlichen Elite gemoppst hat ist aber nur eine Verschwörungsvermuttung von mir.

  4. Elvis schreibt:

    jeder sollte mal diesen Brief von Mollath aus dem Jahre 2008 gelesen haben, damit begriffen wird, mit welchem Ausmaß an Bösartigkeit hier zu rechnen ist.
    Ich unterstützen ausdrücklich den Kommentar von Deali was Herrn Sobottka und seine guten und wichtigen Beiträge zum Thema betrifft.

  5. Elvis schreibt:

    na wenn man den Brief einfach finden soll, dann darf ich natürlich den Link dazu nicht vergessen:

    http://www.gustl-for-help.de/download/2008-04-17-Brief-Mollath-StVK-Straubing.pdf

  6. Info schreibt:

    Ganz Einfach.
    Operative Psychologie Anwendung.
    Zuviel gefährliches Wissen über die Elite, im Fall Mollath Finanzen (Regionalelite ?).
    Auch die Regionalelite hat ihre Helfer.
    Die Demokratie läuft grade zur Tür hinaus.

  7. Menschenrechtsaktivist schreibt:

    Unser Rechtsstaat – außen „hui“ und innen „pfui“!

    Herrschende wie Beamte, Richter, Gutachter usw. scheinen nur an sich und ihre Kumpane und nicht an Untertanen zu denken. Die selbstgefällige Grundhaltung, der Narzissmus, tritt auch bei der Bundesregierung zutage ( vgl. http://www.gruene-bundestag.de/cms/archiv/dok/294/294128.achtung_der_grundrechte.html ). Heuchler sind gefragt und Kritiker werden geächtet (aus http://www.quality.de/cms/forum/26-archiv-2003/4579-prozessmanagment-wer-koordiniert-die-prozessverantwortlichen.html?limit=6&start=12 ). Hinzu kommen noch sadistische bzw. obrigkeitshörige Verhaltensweisen, vgl. Milgram-Experiment und Stanford-Prison-Experiment. Wenn Heuchler beliebt sind, Kritiker geächtet werden und sadistische bzw. obrigkeitshörige Verhaltensweisen „normal“ sind, wie sollen da in unseren Strukturen Rechtsmittel, Beschwerden und Petitionen, die ja alles Kritiken darstellen, überhaupt funktionieren? Gerichtlichen und behördlichen Entscheidungen… fehlt… zumeist eine plausible Begründung, oft sogar die Sachbezogenheit…. ( von http://unschuldige.homepage.t-online.de/ ). Auch aus den Erfolgsquoten von 0,2 bis 0,3% ( http://www.amazon.de/Das-Recht-Verfassungsbeschwerde-R%C3%BCdiger-Zuck/dp/3406467237 ) ist ersichtlich, dass das hohe Ansehen der Obrigkeit und die Sicherheit der Richter im Vordergrund stehen.
    Einen Rechtsstaat, wie er den Verfassern des Grundgesetzes vorgeschwebt hat, den haben wir jedenfalls nicht, und wir entfernen uns ständig weiter von diesem Ideal. (vgl. http://www.hoerbuchkids.de/hu/mr/homepage/justiz/info.php?id=134 ). Der Vorwurf der Rechtsbeugung bzw. Strafvereitelung im Amt sollte von unabhängigen Gremien untersucht und beurteilt werden. Einem Untersuchungsgremium zur Untersuchung von Rechtsbeugung und Strafvereitelung im Amt dürfen keine Richter, Staatsanwälte und Justizangestellte aus dem unmittelbaren Arbeitsumfeld der Beklagten oder aus Ständeorganisationen angehören.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s