Schließt die bürgerliche Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Gedankenfreiheit die Hetze gegen den Islam ein?

Oder maximal böse gefragt: Ist der Bürgerrechtler im Grunde seines Herzens Rassist? (Kürzlich erinnerte uns Expastor Gauck bekanntlich daran, daß wir uns angeblich im tiefsten Innern vor dem Fremden fürchten.)

Ach, da laß‘ ich doch mal am freien Wochenende die Gedanken spazieren….

(Opa kokettiert, schließlich hat er alle Tage freie Wochenenden.)

……………………………………………

Reichlich zu tun mit Bürgerrechtlern hatte man als Ossi spätestens ab 1989. Wie Pfifferlinge schossen Minihelden aus dem Boden. Manche von ihnen hätten sich am liebsten das Hemd vor der Brust aufgerissen vor imaginären Bajonetten, um zu rufen:“GenossInnen, gebt Gedankenfreiheit!“.  Fast aller erklärten, den Sozialismus verbessern zu wollen, was Vielen wohl wirklich Ernst war. Eine solche ehrliche Haut, Wolfgang Ullmann, tat sich damals (als fast die runden Tische herrschten) hervor mit Vorschlägen für eine Deutsche Demokratische Verfassung. Es war wirklich eine schöne bürgerlich-radikaldemokratische Wundertüte. Einer der Bescheidwisser aus dem Westen, deren Wort man schon damals lieber nicht ignorierte, begrüßte die dort formulierten (uns so vertrauten!) Rechte auf Arbeit, auf Bildung, auf Gesundheitsversorgung, auf Wohnung usw. Aber doch bitte NICHT ALS EINKLAGBARE RECHTE, sondern als STAATSZIELSTELLUNGEN! „Aber gewiß doch, Staatszielstellung“, murmelte Wolfgang Ullmann und schmiss die voreilig fixierten, einklagbaren sozialen Rechte aus dem Verfassungsentwurf.

Schwuppdiwupp, irgendwie war er (und sind wir) da über einen tiefen Graben gesprungen, haben es in der Eile aber gar nicht richtig gemerkt.

Danach kriegten die historischen Ereignisse immer mehr Tempo. Das Volk, das seit Oktober 1989 ziemlich schnell gelernt hatte, das Maul aufzumachen (und in der Tat manches zu bewegen), wählte nun, März 1990, endlich frei die es fortan repräsentierenden RednerInnen und prompt wurde der (trotz obiger Einschränkung) beste bürgerlich-demokratische Verfassungsentwurf der deutschen Geschichte dankend zu den Akten genommen.

Seitdem stecken wir bis zum Hals (nicht selten darüber) in dem Kleister, den die Blödmaschinen unentwegt absondern, diese Einrichtungen, die von machtgeilen Geldsäcken, wie Springer, Mohn, Madsack (es mögen einige Namen mehr sein) mit Gewinn betrieben werden und DIE FREIHEIT!, namentlich DIE PRESSEFREIHEIT! inne haben und somit maßgeblich UNSERE FREIHEITLICHEN WERTE  hüten…..

Auf den Islam komme ich auch noch…

Dieser Beitrag wurde unter Blödmaschine, Demokratie, Faschismus alt neu, Realkapitalismus abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schließt die bürgerliche Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Gedankenfreiheit die Hetze gegen den Islam ein?

  1. Pingback: Freiheitsrechte, wie schön! | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s