Die Freiheit der Geheimhaltung

Der Westen – das sind die Gesellschaften der Freiheit. Der erste und der letzte Faselhans verkünden uns das täglich. Die Väter des Grundgesetzes waren vorsichtiger und benutzten lieber das merkwürdige Wort “freiheitlich”.

Wie dem auch sei: Es besteht zweifellos und grundsätzlich (also von Einschränkungen abgesehen) die Freiheit des Konkurrenzkampfes der Kapitaleigentümer. Alle Kapitaleigentümer (Flugs zählt man dazu heute auch den Arbeiter, also “1-Mann-Unternehmer”, denn er ist ja freier Eigentümer seines Kapitals Arbeitskraft.) sind so frei, mit dem Ziel des Profits und seiner Maximierung zu handeln. Um Profit zu maximieren, muß man findig sein und fix und den anderen in die Tasche stecken. (Ideal ist, wenn der Konkurrent schon verloren hat, bevor er es bemerkt.) Wenn man Jahr für Jahr seine Milliarden Profit realisieren will, braucht es mehr als paar Tricks. Da braucht es Ideen, Strategie und verdeckte Aktion. Dabei ist Geheimhaltung so natürlich, geradezu naturgesetzlich, wie Ratzingers Amen. Was mal an paar Beispielen zu betrachten wäre.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Kirche, Krieg, Krise, Lenin, Machtmedien, Materialismus, Realkapitalismus abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s