Norman G. Finkelstein trifft Karl Kraus

In meinem Kopf.

“Die letzten Tage der Menschheit” von Karl Kraus, die ich hier manchmal erwähnt habe, haben mich tief beeindruckt. Ohne daß ich mir richtig klar bin, warum.

Finkelstein schreibt in der Einführung seines Buches “Die Holocaust-Industrie”: “Wenn wir … wirklich etwas aus der Massenvernichtung der Juden lernen wollen, so muß, wie ich glaube, deren physische Dimension verkleinert und die moralische Dimension vergrößert werden.” (Piper Verlag, 2002, S. 15)

Das ist der Kern – alle Beschäftigung mit allen Gräueln hat nur dann einen Sinn, wenn sie in der Moral, in der Kultur, in der humanen Qualität des Menschen, aller Menschen, etwas bewirkt.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Leben, Mensch, Revolution abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s