Das schreckliche Wissen der alten Bücher

Wie halten die das aus? Wer? die Bücher? Die haben doch kein Problem, Papier ist doch geduldig. Nein, die Menschen! Die haben einen Ausweg für ihr Problem – Bücher, Papier, Datenbanken.

“Militarismus

ist kein staatlicher, sondern ein geistiger Zustand. Es gibt eine Gegend, in der ein Kinoschauspieler als “die große Kanone” angepriesen wird. “Kanone” ist ein Maßbegriff der Leistungsfähigkeit als solcher, auf welchem Gebiet auch immer. Am passendsten ist darum die Anwendung auf die reine Kommerzsphäre, und wir sehen einem Koofmich Mörserwirkungen zugeschrieben, während wieder “die Bilanz des Unterseebootkrieges” von ganz anderen gemacht wird….

(Karl Kraus, Materialien und Kommentare zu “Die letzten Tage der Menschheit”, IV Akt, 36. Szene.)

Wem klingt angesichts solcher Sätze nicht das Schwadronieren unserer Medien  im Ohr, Koofmich Monti, Draghi oder Merkozy solle endlich “die Bazooka” abfeuern? (Bundesbankvorstand: “Die Bazooka-Lösung ist ein Rohrkrepierer”)

Das war die 36. Szene des IV Aktes. Es folgt die 37., die 38., die 39., eine wissender, hellsichtiger, schlimmer als die andere.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Kunst, Machtmedien, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das schreckliche Wissen der alten Bücher

  1. Pingback: Wir Schlafwandler | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s